Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:


Titel: Modellierung beruflicher Fachkompetenz in der gewerblich-technischen Grundbildung. Projekt Berufspädagogik
Autoren: ; ;
Originalveröffentlichung: Klieme, Eckhard [Hrsg.]; Leutner, Detlev [Hrsg.]; Kenk, Martina [Hrsg.]: Kompetenzmodellierung. Zwischenbilanz des DFG-Schwerpunktprogramms und Perspektiven des Forschungsansatzes. Weinheim ; Basel : Beltz 2010, S. 258-269. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 56)
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Berufsausbildung; Auszubildender; Berufsfachschule; Fachkompetenz; Fachwissen; Problemlösen; Kompetenz; Struktur; Modell; Gewerblich-technischer Beruf; Testdurchführung; Testkonstruktion; Testtheorie; Messverfahren; Forschungsprojekt; Faktorenanalyse; Regressionsanalyse; Multivariate Analyse; Deutschland
Pädagogische Teildisziplin: Empirische Bildungsforschung
Dokumentart: Aufsatz (Sammelwerk)
ISBN: 978-3-407-41157-0
ISSN: 0514-2717
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): In dem Beitrag werden Analysen zur Kompetenzstruktur und Aspekte der Niveaumodellierung beruflicher Fachkompetenz in der gewerblich-technischen Grundbildung (erstes Ausbildungsjahr) vorgestellt. Die Analysen, die mit Methoden der konfirmatorischen Faktorenanalyse und multivariaten Regressionsanalysen aufbereitet wurden, basieren auf Daten von N=489 Auszubildenden in den Berufen Kfz-Mechatroniker/in und Elektronier/in. Mit den Analysen können wir zeigen, dass (1) berufsfachliche Kompetenz eine Komposition aus den beiden Aspekten „Fachwissen“ und „fachspezifische Problemlösefähigkeit“ ist, dass sich (2) Fachwissen am Ende des ersten Ausbildungsjahres am günstigsten eindimensional modellieren lässt, dass (3) am Anfang der Ausbildung Mehrdimensionalität in der Subdimension „Fachwissen“ vorliegt, die sich während des ersten Ausbildungsjahres zu einer Dimension verdichtet, was als „kognitive Integrationsleistung“ der Ausbildung verstanden werden kann, und dass (4) die einbezogenen, die Itemschwierigkeit prognostizierenden Aufgabenmerkmale wie Bloomsche Taxonomie, Wissensvernetztheit, Vertrautheit der Anforderungen aus der Sekundarstufe I und die Hinweisgüte der den Tests beigelegten Informationsmaterialien ca. 50% der Itemschwierigkeitsvarianz erklären können. (DIPF/Autor)
Beitrag in: Kompetenzmodellierung. Zwischenbilanz des DFG-Schwerpunktprogramms und Perspektiven des Forschungsansatzes
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Bestellmöglichkeit: Kaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am: 20.12.2010
Empfohlene Zitierung: Gschwendtner, Tobias; Geißel, Bernd; Nickolaus, Reinhold: Modellierung beruflicher Fachkompetenz in der gewerblich-technischen Grundbildung. Projekt Berufspädagogik - In: Klieme, Eckhard [Hrsg.]; Leutner, Detlev [Hrsg.]; Kenk, Martina [Hrsg.]: Kompetenzmodellierung. Zwischenbilanz des DFG-Schwerpunktprogramms und Perspektiven des Forschungsansatzes. Weinheim ; Basel : Beltz 2010, S. 258-269. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 56) - URN: urn:nbn:de:0111-opus-34346