Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:


Titel: Lesemotivation und Lernstrategien
Autoren: ; ;
Originalveröffentlichung: Klieme, Eckhard [Hrsg.]; Artelt, Cordula [Hrsg.]; Hartig, Johannes [Hrsg.]; Jude, Nina [Hrsg.]; Köller, Olaf [Hrsg.]; Prenzel, Manfred [Hrsg.]; Schneider, Wolfgang [Hrsg.]; Stanat, Petra [Hrsg.]: PISA 2009. Bilanz nach einem Jahrzehnt. Münster : Waxmann 2010, S. 73-112
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): PISA <Programme for International Student Assessment>; Schule; Schülerleistung; Leistungsmessung; Lesen; Leseverhalten; Motivation; Lernstrategie; Entwicklung; Lerntechnik; Lesekompetenz; Digitale Medien; Mediennutzung; Internet; Geschlechtsspezifische Unterschiede; Migrationshintergrund; Sozialer Status; Soziale Ungleichheit; Einflussfaktor; Prognose; Internationaler Vergleich; Empirische Untersuchung; Deutschland; OECD-Länder
Pädagogische Teildisziplin: Empirische Bildungsforschung
Dokumentart: Aufsatz (Sammelwerk)
ISBN: 978-3-8309-2450-0
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: (Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch): Im Rahmen dieses Kapitel wird dargestellt, wie Lesemotivation und Lernstrategien von Schülerinnen und Schülern nach rund neun Jahren Schulzeit ausgeprägt sind. Untersucht wird unter anderem, welche Präferenzen Fünfzehnjährige in Bezug auf Lesematerialien haben und welchen Stellenwert das Lesen im Alltag der Fünfzehnjährigen einnimmt. Zudem werden die Häufigkeit der Nutzung sowie das Wissen über lern- und lesebezogene Strategien betrachtet. Hierzu werden einerseits Vergleiche zwischen den OECD-Staaten, andererseits zwischen Subgruppen (Jungen und Mädchen) innerhalb der Staaten vorgenommen. Darüber hinaus wird untersucht, welche Veränderungen sich zwischen den PISA-Kohorten 2000 und 2009 zeigen. Im Rahmen des Kapitels werden zudem Zusammenhänge zwischen Lesemotivation, Lernstrategien und Lesekompetenz berichtet. Hierbei liegt ein besonderer Stellenwert auf der Beschreibung der Relevanz von Lesemotivation und Lernstrategien als Einflussgrößen zur Verringerung sozialer Ungleichheiten in der Lesekompetenz. (DIPF/Orig.)
Beitrag in: PISA 2009. Bilanz nach einem Jahrzehnt
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Bestellmöglichkeit: Kaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am: 14.02.2011
Empfohlene Zitierung: Artelt, Cordula; Naumann, Johannes; Schneider, Wolfgang: Lesemotivation und Lernstrategien - In: Klieme, Eckhard [Hrsg.]; Artelt, Cordula [Hrsg.]; Hartig, Johannes [Hrsg.]; Jude, Nina [Hrsg.]; Köller, Olaf [Hrsg.]; Prenzel, Manfred [Hrsg.]; Schneider, Wolfgang [Hrsg.]; Stanat, Petra [Hrsg.]: PISA 2009. Bilanz nach einem Jahrzehnt. Münster : Waxmann 2010, S. 73-112 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-35318