Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelTravail du professeur et activité de l’élève dans les dispositifs d’aide aux élèves en difficulté: un exemple, les groupes de consolidation
Autoren ; ;
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 23 (2001) 2, S. 299-319
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungspolitik; Schulversagen; Stützunterricht; Lernorganisation; Frankreich; Französisch; Mathematik; Konsolidierung
TeildisziplinSchulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0252-9955; 1424-3946
SpracheFranzösisch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Französisch):En réponse à l’échec scolaire, les politiques éducatives proposent des dispositifs de consolidation en classe de sixième pour les élèves en difficulté en français et en mathématiques. Le processus de transposition induit par une telle organisation engendre une différence entre un apprentissage par enseignement, en vigueur dans les classes, et une aide à l’apprentissage, relativement indépendante de l’enseignement. Cet écart est à l’origine des difficultés éprouvées par les enseignants – parce que ces dispositifs ne s’inscrivent pas dans le prolongement de leur expérience professionnelle – et par les élèves – parce qu’ils produisent des malentendus didactiques chez ceux qui sont censés bénéficier d’une aide supplémentaire. Loin d’être naturelles, ces modifications organisationnelles posent la question de l’évolution du travail du professeur, des genres scolaires de transmission et des activités des élèves qui sont indissociablement liés au fonctionnement de l’école et à son évolution. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Als Antwort auf den Schulmisserfolg bietet die französische Bildungspolitik in der 6. Klasse Konsolidierungsgruppen für Schüler mit Schwierigkeiten in Französisch und Mathematik an. Der dadurch induzierte Umstellungsprozess in der Lernorganisation erzeugt Unterschiede zwischen dem Lernen im Unterricht, wie es zur Zeit im Klassenunterricht erfolgt, und Lernhilfen, die ziemlich unabhängig sind vom Unterricht. Diesen Unterschieden entspringen Schwierigkeiten, bei den Lehrern, weil die neue Arbeitsweise nicht ihren Berufserfahrungen entspricht, aber auch bei den Schülern, weil sie von ihnen – die eigentlich von diesen Hilfen profitieren sollten – oft didaktisch missverstanden werden. Diese organisatorischen Reformen sind also alles andere als selbstverständlich und stellen Fragen an die Weiterentwicklung der Lehrerarbeit sowie an die Art und Weise der Wissensvermittlung und der Schüleraktivitäten, die unweigerlich mit dem Funktionieren und der Weiterentwicklung der Schule verbunden sind. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2001
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am14.09.2011
Empfohlene ZitierungAmigues, René; Lataillade, Gilles; Mencherini, Nicole: Travail du professeur et activité de l’élève dans les dispositifs d’aide aux élèves en difficulté: un exemple, les groupes de consolidation - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 23 (2001) 2, S. 299-319 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-37678
Dateien exportieren