Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Les réformes actuelles de la formation à l’enseignement en France et aux États Unis: Eléments de mise en perspective socio-historique à partir du concept d’éducation
Autor:
Originalveröffentlichung: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 24 (2002) 1, S. 91-128
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Lehrerbildung; Bildungsreform; Historische Bildungsforschung; Schulsystem; Frankreich; USA; Internationaler Austausch; Neoliberalismus
Pädagogische Teildisziplin: Historische Bildungsforschung; Schulpädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0252-9955; 1424-3946
Sprache: Französisch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Französisch): L’article a pour objet de faire ressortir, en s’appuyant sur une perspective sociohistorique, l’existence de dominances dans la conception des modalités d’actualisation des systèmes de formation à l’enseignement en France et aux États-Unis. Ces dominances découlent de deux traditions de mise en oeuvre du système d’éducation. Si ces deux traditions ont une visée commune, l’émancipation des êtres humains, visée directement liée à la fonction du système scolaire dans un État-nation moderne, elles résultent toutefois de dynamiques historico-sociales dis-tinc-tes et elles se sont actualisées différemment dans leur société respective. Dans le contexte des échanges internationaux actuels, caractérisés entre autres par une idéologie néolibérale hégémonique portée par divers organismes et supportée par la puissance américaine, l’introduction d’éléments provenant de la tradition étasunienne dans le système éducatif français vient le perturber en suscitant des ruptures dans sa cohérence interne. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch): Der Artikel hat das Ziel, die je dominierenden Konzeptionen in der Art und Weise der Aktualisierung der Lehrerbildungssysteme in Frankreich und den USA in einer sozialhistorischen Perspektive aufzuzeigen. Die jeweiligen Dominanzen ergeben sich aus unterschiedlichen Traditionen in der ‚Konstruktion‘ des Erziehungssystems. Wenn diese zwei Traditionen auch ein gemeinsames Ziel haben, nämlich die Emanzipation des Menschen, ein Ziel, das direkt mit der Funktionsweise des Schulsystems in einem modernen «Nationalstaat» zusammenhängt, so ergeben sie sich doch aus einer je unterschiedlichen sozialhistorischen Dynamik und sie aktualisieren sich auf unterschiedliche Art und Weise in ihrer jeweiligen Gesellschaft. Im Kontext des derzeitigen internationalen Austausches, der unter anderem durch die vorherrschende neoliberale Ideologie gefördert wird, die ihrerseits durch verschiedene Organisationen getragen und durch die amerikanische Vormachtstellung gestützt wird, werden Elemente aus der nordamerikanischen Tradition in die Erziehungssysteme der französischsprachigen Länder eingeführt, welche deren herrschende Logik stören und Brüche in deren interner Kohärenz provozieren. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2002
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 16.09.2011
Empfohlene Zitierung: Lenoir, Yves : Les réformes actuelles de la formation à l'enseignement en France et aux États Unis: Eléments de mise en perspective socio-historique à partir du concept d'éducation - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 24 (2002) 1, S. 91-128 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-37861