Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelMethode: Technologie und Erlösung
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 48 (2002) 2, S. 151-169
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Erziehungsphilosophie; Pädagogik; Methode; Erziehungsgeschichte; Naturwissenschaften; Technologie; Aufklärung <Phil>; Ethische Erziehung; Humanismus; Kausalität; Christliche Erziehung; Theologie; Wissenschaftsdisziplin; Renaissance <Epoche>
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Allgemeine Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Fragestellung, ob die Pädagogik eine Wissenschaft ohne Technologie sei oder sein soll, ob pädagogische Tätigkeit ohne stabile Kausalannahmen auskommen kann, wird hier historisch bearbeitet. Dabei wird die These belegt, daß mit der Methode für die Pädagogik in extrem nachhaltiger Wirkung Technologie, beziehungsweise Technik tradiert wird, die Wissensbestände und Professionen stabilisiert. Diese Technologie/Technik wurde durch die empirischen Wissenschaften zwar entscheidend verändert aber nicht in ihrem Bestand gefährdet. Die Psychologisierung der Theologie und die Säkularisierung von Heils- und Erlösungserwartungen, die sich in der Neuzeit entwickeln, nutzen die Stabilität der pädagogischen Technologie, um Faktizität oder Realisationspotenz zu beanspruchen. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2002
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am19.07.2011
Empfohlene ZitierungOsterwalder, Fritz: Methode: Technologie und Erlösung - In: Zeitschrift für Pädagogik 48 (2002) 2, S. 151-169 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-38262
Dateien exportieren