Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Schulentwicklung durch Rückmeldung der Lernwirksamkeit an die Einzelschule: Möglichkeiten und Grenzen der Schuleffizienzforschung
Autor:
Originalveröffentlichung: Zeitschrift für Pädagogik 48 (2002) 5, S. 741-764
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Kompetenz; Empirische Forschung; Evaluation; Vergleichsuntersuchung; Soziale Bedingung; Schule; Schulentwicklung; Lehrer; Schüler; Schulleistung; Schülerleistung; Effizienz; Leistung; Leistungsmessung; Professionalität
Pädagogische Teildisziplin: Schulpädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0044-3247
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Die Schuleffizienzforschung (SER: School Effectiveness Research) bietet im Setting breit angelegter Schulleistungsstudien die Möglichkeit, in fairer Weise die Lernwirksamkeit der Einzelschule zu bestimmen. Allerdings ist aufgrund des Designs der meisten Studien die Generalisierbarkeit der Ergebnisse auf der Ebene der Einzelschule so weitgehend eingeschränkt, dass eine auf die Einzelschule als Handlungseinheit fokussierte Schulentwicklung kaum aufgrund dieser empirischen Evidenz planbar und evaluierbar erscheint. Hingegen bietet unterhalb der Schulebene die lehrer- bzw. klassenbezogene sowie die jahrgangs- und fachbezogene Rückmeldung der Lernwirksamkeit wertvolle Informationen für die traditionellen Formen der Beratung, Supervision und Lehrerfortbildung. Oberhalb der Schulebene, d.h. auf der Ebene des Schulsystems bieten SER-Daten höchstbedeutsame Evaluationsdaten zur Entwicklung der sozialen Gerechtigkeit. Wenig beachtet wird, dass auf der Ebene der Einzelschule subtile Prozesse des Risikomanagements ablaufen, die einerseits die Effektivität des Gesamtsystems sichern, andererseits jedoch kaum in SER-Kennwerten abbildbar sind. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): Within the setting of broadly designed studies on school achievement, School Effectiveness Research (SER) allows to define in a fair manner the learning effectiveness of the individual school. However, due to the design of most of theses studies, the generalizability of the results on the level of the individual school is restricted so much so that it seems hardly possible to plan and evaluate, on the basis of the empirical evidence, a school development focussing on the individual school as a unit of action. On the other hand, the teacher- and class-related as well as the age-group- and subject-related feedback on learning effectiveness offers valuable information for the traditional forms of advice, supervision, and further education for teachers below the school level. Beyond the school level, i.e. on the level of the school system, SER-data provide highly significant evaluation data on the development of social justice. Not enough attention is paid to the fact that, on the level of the individual school, we are dealing with subtle processes of risk management which, on the one hand, maintain the effectiveness of the entire system which, on the other hand, however, can hardly be captured by SER indicators. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Zeitschrift für Pädagogik Jahr: 2002
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 21.07.2011
Empfohlene Zitierung: Arnold, Karl-Heinz: Schulentwicklung durch Rückmeldung der Lernwirksamkeit an die Einzelschule: Möglichkeiten und Grenzen der Schuleffizienzforschung - In: Zeitschrift für Pädagogik 48 (2002) 5, S. 741-764 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-38595