Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Was macht die Politik mit der Jugend? Über die nicht einlösbaren Versprechungen, mit denen die Politik die Jugend zu gewinnen sucht
Autor:
Originalveröffentlichung: Zeitschrift für Pädagogik 49 (2003) 6, S. 870-884
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Jugendpolitik; Mitbestimmung; Politik; Rechtsstellung; Konzeption; Kritik; Organisation; Jugendlicher; Deutschland
Pädagogische Teildisziplin: Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0044-3247
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Bei Analysen zum Verhältnis von Jugend und Politik stehen in der Regel die - meist als defizitär betrachteten - Einstellungen der Jugend zur Politik und deren politische Orientierungen im Vordergrund. Demgegenüber fehlt es so gut wie ganz an Analysen zu der Frage, wie sich die Politik auf die Jugend bezieht, mit ihr umgeht. Diese Frage verdient Aufmerksamkeit, weil die Vermutung nahe liegt, dass es möglicherweise die Handlungen oder auch Versäumnisse der Politik in Bezug auf die Jugend sind, die deren aufs ganze gesehen eher problematische Einstellungen gegenüber den Trägern und Institutionen der staatlichen Politik erzeugen. Die Analyse rückt vor allem diejenigen Formen der Politik in den Vordergrund, die sich explizit als "Jugendpolitik" verstehen und zeigt, dass die Einbindung dieser Politik in die Organisationsprinzipien und -strukturen der staatlichen Politik unter den Bedingungen der radikalisierten Moderne und der damit gegebenen Grenzen der Politik auch die Jugendpolitik zu einem zum Scheitern verurteilten Projekt macht. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): Analyses on the relationship between adolescents and politics usually focus on young people´s attitudes towards politics– mostly considered to be deficient – and on their political orientations. In contrast, one finds hardly any analyses on the question of how politics relates to adolescents, how it treats them. This question deserves attention because it seems reasonable to suppose that it is probably the activities and also the failings of politics with regard to adolescents which trigger the latters overall rather problematic attitudes towards the representatives and institutions of state politics. The present analysis focusses primarily on those forms of politics which think of themselves explicitly as “youth policy” and shows that the integration of this sphere of politics into the organizational principles and structures of state politics under the conditions of the radicalized modern age and the thus defined limits of politics makes of youth policy, too, a project doomed to failure. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Zeitschrift für Pädagogik Jahr: 2003
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 04.10.2011
Empfohlene Zitierung: Hornstein, Walter: Was macht die Politik mit der Jugend? Über die nicht einlösbaren Versprechungen, mit denen die Politik die Jugend zu gewinnen sucht - In: Zeitschrift für Pädagogik 49 (2003) 6, S. 870-884 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-39082