Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Inhalte von Regeln und Klassenmanagement
Autor:
Originalveröffentlichung: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 28 (2006) 2, S. 259-273
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Unterrichtsstil; Disziplin <Ordnung>; Schülerverhalten; Lehrer-Schüler-Beziehung; Regel; Regelung; Führung; Klassenmanagement
Pädagogische Teildisziplin: Schulpädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0252-9955; 1424-3946
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Regeln leisten einen wichtigen Beitrag zu einem erfolgreichen Unterricht, in dem wenig gestört und gut mitgearbeitet wird. Allerdings beachtete die Forschung bisher kaum, welche Inhalte in den Regeln thematisiert werden und wie die inhaltliche Gestaltung von Regeln mit dem Klassenmanagement zusammenhängt. Hier liegt der Fokus dieses Artikels. Anhand von Lehrpersonen-Daten (N=605) und Schüler-Daten (N=923) wird gezeigt, dass sich mit «Sozialer Interaktion» sowie «Ruhe, Ordnung» zwei Bereiche abzeichnen, bei denen ein Regelungsbedarf vorliegt. Eine einseitige Fokussierung auf Ordnungsregeln geht hingegen häufig mit einem höheren Ausmass an Unterrichtsstörungen einher. Abschliessend wird in einem Modell die indirekte Natur dieser Relation veranschaulicht und die Rolle der intermittierenden Variablen – insbesondere der Lehrperson-Schüler-Beziehung – diskutiert. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): Rules make an important contribution to successful teaching where there is little disruption and a high level of participation. However, so far research has barely paid attention to the contents of these rules and to their relationship to the classroom management. This article highlights with the help of teachers’ (N=605) and pupils’ (N=923) data these questions. It identifies aspects (social interaction, silence and order) where regulation is needed. But an unbalanced focusing on rules of order is often accompanied by a higher degree of disruption during classes. Finally, the indirect nature of this correlation is illustrated in a model and the role of the intermittent variables (especially the relationship between teachers and pupils) is discussed. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2006
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 08.09.2011
Empfohlene Zitierung: Schönbächler, Marie-Theres: Inhalte von Regeln und Klassenmanagement - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 28 (2006) 2, S. 259-273 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-41493