Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelQualität und Evaluation - Implizite Wirkungsattribute und methodische Herausforderungen
Autor
OriginalveröffentlichungSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 29 (2007) 1, S. 33-46
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Qualitätsmanagement; Methodenentwicklung; Effektivität; Evaluation; Bildungssystem
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0252-9955; 1424-3946
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Beitrag fokussiert das normative Spannungsfeld von Qualität und Evaluation vor dem Hintergrund bildungspolitischer Steuerungsabsichten und methodischer Wirkungsansprüche. Qualität übernimmt im Bildungssystem in der gegenwärtigen Akzentuierung die Funktion einer präskriptiven Kategorie, die sowohl für das Bildungssystem als auch die einzelne Bildungsinstitution handlungsrelevant ist. Als Ziel- und Programmkategorie stützt sich Qualität dabei auf ein normatives Fundament, welches auf einer allgemeinen begrifflichen Ebene zunächst nicht weiter expliziert wird und den Qualitätskonzepten inhärent ist. Am Beispiel des nationalen Projekts «Zertifizierung von berufsbildenden Schulen» wird aufgezeigt, dass ein wenig expliziertes Qualitätsverständnis zu Wirkungseinschätzungen führt, die unspezifisch gehalten sind, von impliziten, kontextimmanenten Faktoren gesteuert werden und nur beschränkt nutzbringende Erkenntnisse über tiefer liegende Wirkungsmechanismen sowie Gestaltungsmöglichkeiten liefern. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The article focuses on the normative conflict between quality and assessment at the basis of measures of political-educational control and methodological demands of performance. In its current accentuation, the quality of the educational system assumes the function of an extremely important prescriptive category, both for the teaching sector and for single scholastic institutions. As a specific and programmatic category, quality rests on a normative basis which, at first, is not explicated at the general conceptual level and regards the concepts of quality. The example of the national project «certification of schools for vocational training» shows, how poor understanding of the quality concept inevitably leads to quite unspecific performance assessments, as they are controlled by implicit and immanent factors at the contextual level and thus can only provide notions of scant relevance about the most intrinsic dynamics and possible solutions. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftSchweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2007
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am07.09.2011
Empfohlene ZitierungDonzallaz, Désirée: Qualität und Evaluation - Implizite Wirkungsattribute und methodische Herausforderungen - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 29 (2007) 1, S. 33-46 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-41796
Dateien exportieren