Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: La forme scolaire dans tous ses états
Autor:
Originalveröffentlichung: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 30 (2008) 2, S. 229-258
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Sozialwissenschaften; Bildungsgeschichte; Lernprozess; Frankreich; Schule; Institution; Ancien Régime
Pädagogische Teildisziplin: Historische Bildungsforschung; Schulpädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0252-9955; 1424-3946
Sprache: Französisch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Französisch): Cet article vise à souligner l’intérêt pour les sciences sociales à considérer l'institution scolaire, dans son histoire propre, comme le lieu où se nouent des formes de relations sociales déterminées et où se jouent des rapports singuliers au savoir et au pouvoir. Longtemps concentrés sur la question centrale du rapport des classes sociales à l'institution scolaire, les chercheurs ont souvent oublié d'interroger l'école en tant que telle, c'est-à-dire comme sphère relativement autonome d'activités où se déploient des pratiques spécifiques autour de savoirs spécifiques. Il s’agit de rappeler les différentes étapes de l'histoire de cette forme scolaire en France depuis les collèges d'Ancien Régime jusqu'aux écoles propres à un espace scolaire relativement unifié (au XXe siècle), en passant par les petites écoles de Port- Royal (1637-1660), les petites écoles rurales d'Ancien Régime, les petites écoles urbaines (de Charles Démia et Jean-Baptiste de la Salle) et les écoles mutuelles. À travers cette reconstruction historique, l’auteur s'efforce plus particulièrement de saisir la forme scolaire de socialisation dans ses rapports avec la constitution de savoirs écrits explicites et avec l'objectivation écrite des moyens nécessaires à leur apprentissage: codification des savoirs et de la relation sociale. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch): Dieser Artikel möchte die Sozialwissenschaften für die Schule als Institution neu interessieren. Die Institution Schule, die in ihrer Geschichte als ein Ort zu begreifen ist, an dem sich nicht nur entscheidende Formen sozialer Beziehungen knüpfen sondern auch einzigartige Wechselspiele zwischen Wissen und Macht ergeben. Lange Zeit auf die zentrale Frage der sozialen Klassenkonflikte im Erziehungsbereich konzentriert, haben die Sozialwissenschaften die Schule als Institution vernachlässigt, die eine relativ autonome Sphäre von Aktivitäten mit spezifischem Wissen und entsprechenden Praxen entfaltet. In diesem Zusammenhang sollen die Etappen der Geschichte der Schullehrform in Frankreich dargestellt werden: den Kollegien des Ancien Régime bis hin zu den Schulen des 20. Jh. Dabei werden die kleinen Schulen des Port Royal (1637 – 1660), die Landschulen des Ancien Régime (von Charles Démia und Jean-Batiste de la Salle) und nicht zuletzt die Schulen der mutualistischen Bewegung vorgestellt. Mittels historischer Rekonstruktion werden insbesondere die Schullehrform als Ausdruck der Sozialisierung, als Kodifizierung des Wissens und Kodifizierung der sozialen Beziehung im Lernprozess verstanden. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2008
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 07.09.2011
Empfohlene Zitierung: Lahire, Bernard: La forme scolaire dans tous ses états - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 30 (2008) 2, S. 229-258 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-42173