Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Eliteschulen in Deutschland. Eine Analyse zur Existenz von Exzellenz und Elite in der gymnasialen Bildungslandschaft aus einer institutionellen Perspektive
Autoren: ; ; ;
Originalveröffentlichung: Zeitschrift für Pädagogik 55 (2009) 2, S. 211-227
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Empirische Untersuchung; Methode; Soziales Milieu; Stichprobe; Bildungspolitik; Schule; Gymnasium; Schülerleistung; Datenanalyse; Elite; Soziale Schicht; Statistik; Qualität; Deutschland; PISA <Programme for International Student Assessment>
Pädagogische Teildisziplin: Empirische Bildungsforschung
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0044-3247
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Der vorliegende Beitrag widmet sich der Frage nach der Existenz und Identifikation von Elite- und Exzellenzgymnasien. Eliteschulen wurden über Merkmale des sozialen Hintergrunds, Exzellenzgymnasien über die Testleistungen der Schülerinnen und Schüler definiert. Die Analysestichprobe bildeten N=410 Gymnasien der nationalen Erweiterung der PISA 2000-Studie. Auswertungen mittels latenter Profilanalysen zeigten, dass sich sowohl bei der Verwendung aggregierter Indikatoren der sozialen Komposition als auch bei der Analyse von aggregierten Testleistungen vier Gymnasialgruppen identifizieren ließen, von denen jeweils eine als Elite- bzw. Exzellenzcluster bezeichnet werden konnte. Die auf Basis der sozialen und der Leistungskomposition identifizierten Gruppen wiesen einen klaren Überlappungsbereich auf, konnten aber nicht gleichgesetzt werden. Diese Befunde zeigen, dass die Identifikation von Elite- bzw. Exzellenzschulen wesentlich von der Auswahl der definierenden Merkmale abhängt. Des Weiteren legen die Analysen nahe, dass der Begriff des Elite- bzw. Exzellenzgymnasiums als graduelles Konstrukt zu begreifen ist, da in keinem Fall eine von der Gesamtverteilung klar separierte Gruppe vorlag. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): The author examines whether elite schools or schools of excellence actually exist in the field of secondary education and how they may be identified. Elite schools were defined according to characteristics of social background, secondary schools of excellence according to the students´ test-related achievements. The random sample for the analysis was formed by N = 410 secondary schools that had taken part in the national expansion of the PISA 2000 study. Evaluations through latent profile analyses showed that both in the application of aggregated indicators of social composition as well as in the analysis of aggregated partial achievements four groups of secondary schools could be identified, one of which, respectively, could be described as an elite or excellence cluster. Those groups identified on the basis of social and achievement-related compositions revealed a clearly defined field in which findings overlapped; yet, they could not be treated as equivalents. These results show that the identification of elite schools or schools of excellence depends primarily on the choice of the defining criteria. Furthermore, the analyses suggest that the term elite secondary school or secondary school of excellence is to be conceived of as a gradual construct because none of the cases examined revealed a group clearly separated from the overall distribution. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Zeitschrift für Pädagogik Jahr: 2009
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 23.11.2011
Empfohlene Zitierung: Maaz, Kai; Nagy, Gabriel; Jonkmann, Kathrin; Baumert, Jürgen: Eliteschulen in Deutschland. Eine Analyse zur Existenz von Exzellenz und Elite in der gymnasialen Bildungslandschaft aus einer institutionellen Perspektive - In: Zeitschrift für Pädagogik 55 (2009) 2, S. 211-227 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-42465