Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelEine machtanalytische Revision von Oevermanns Professionalisierungstheorie aus sozialpädagogischer Perspektive
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 47 (2001) 5, S. 675-691
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Soziales Handeln; Professionalisierung; Sozialpädagogik; Professionalität; Theorie; Oevermann, Ulrich; Deutschland
TeildisziplinSozialpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Ausgehend von einer veränderten Bestimmung des sozialpädagogischen Strukturproblems, das nicht im Spannungsfeld zwischen Hilfe und Kontrolle, sondern in der widersprüchlichen Einheit von gesellschaftslegitimierender und entlegitimierender Praxis zu sehen ist, wird ein Vorschlag skizziert, der aus der unbefriedigenden Rezeption der soziologischen Professionalisierungstheorie Oevermanns in der Sozialpädagogik herausführen soll. Es wird gezeigt, dass insbesondere zwei Aspekte der Theorie - die analytische Unterscheidung zwischen Professionalisierungsbedürftigkeit, Professionalisiertheit und Professionalisierbarkeit sowie der herausragende Stellenwert von Fragen gesellschaftlicher Geltung in professionalisierungstheoretischen Begründungen - unter der Bedingung einer machtanalytischen Revision fruchtbar zu machen sind. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The central structural issue of social pedagogy which is commonly defined as the conflict between individual help and social control is in this contribution determined differently as the contradictory unity of society-legitimizing and delegitimizing, emaneipatory practice. On this basis, a proposition is outlined which is to overcome the insufficiencies inherent in the reeeption of Oevermann's sociological theory of professionalization in social pedagogy. It is argued that in particular two aspects of the theory - the analytic distinetion between the need of professionalization, being professionalized, and professionalizability on the one hand and the eminent importance of questions of societal validity in professionalization theories on the other hand - be made fruitful in revisiting Oevermann's theory in terms of social power aspects. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2001
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am09.03.2012
Empfohlene ZitierungSomm, Irene: Eine machtanalytische Revision von Oevermanns Professionalisierungstheorie aus sozialpädagogischer Perspektive - In: Zeitschrift für Pädagogik 47 (2001) 5, S. 675-691 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-43080
Dateien exportieren