Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelCritical thinking und migrationsbedingte Bildungsbenachteiligung: Ein Konzept für die subjektive Auseinandersetzung mit schulstrukturellen Merkmalen?
Autoren ;
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 53 (2007) 1, S. 1-15
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Kritikfähigkeit; Bildungsbeteiligung; Identität; Selbstständigkeit; Schulsystem; Schüler; Schulerfolg; Lernbedingungen; Lernmotivation; Lernverhalten; Lernmethode; Norm; Wertorientierung; Organisation; Struktur; Jugendlicher; Migrant; Deutschland; Einstellung <Psy>
TeildisziplinBildungssoziologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Nach einem Bericht in der "Zeit" vom 12.01.06 hält es die neue Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer, für vordringlich, "den Sinn für Bildung" in den Migrantengruppen zu stärken. Diese Forderung lässt sich unterschiedlich deuten, etwa als Aufforderung zur Verstärkung pädagogischer Maßnahmen wie z.B. einer früh einsetzenden Sprachförderung. [Die Autoren] nehmen dagegen die Forderung zum Anlass, grundsätzlich über Bildungsorientierungen in der in sich heterogenen Migrantenpopulation nachzudenken. Es wird erkundet, wie sich (bildungserfolgreiche) Migranten mit schulischen Strukturmerkmalen auseinander setzen und wie diese Auseinandersetzung konzeptionell gefasst werden könnte. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):According to an article published in the "Zeit" on January 12th, 2006, the [German] federal government's new representative for integration, Maria Böhmer, considers it urgent to strengthen the migrant groups' "appreciation of education". This request may be interpreted in different ways, for instance, as the demand to increase pedagogical measures such as early language promotion. [The authors], on the other hand, use it as an opportunity for a fundamental discussion of educational orientations within a population of migrants which is in itself heterogeneous. [They] examine the mechanisms with which (educationally successful) migrants deal with the structural characteristics of schools and ask how these efforts might be expressed conceptually. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2007
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am08.11.2011
Empfohlene ZitierungWalter, Paul; Leschinsky, Achim: Critical thinking und migrationsbedingte Bildungsbenachteiligung: Ein Konzept für die subjektive Auseinandersetzung mit schulstrukturellen Merkmalen? - In: Zeitschrift für Pädagogik 53 (2007) 1, S. 1-15 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-43847
Dateien exportieren