Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Do parents' causal attributions for success and failure of their child's verbal competence relate to their assessments of the child's competence in the mother tongue?
Autor:
Originalveröffentlichung: Journal for educational research online 2 (2010) 2, S. 87-97
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Bildung; Kompetenz; Längsschnittuntersuchung; Eltern; Kind; Leistungsbeurteilung; Schulerfolg; Begabung; Geschlecht; Sprachkompetenz; Muttersprache; Bewertung; Finnland
Pädagogische Teildisziplin: Empirische Bildungsforschung
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 1866-6671
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Englisch): This study sets out to identify explanation patterns that parents apply in order to explain their child's success or failure in the mother tongue and the contribution of these patterns to parental perceptions of the child's competence in the mother tongue. It was found that parents with a combination (both talent and effort) explanation or talentdirected explanation for success had a significantly higher opinion of their child's competence in the mother tongue during the child's compulsory school years than those parents who had an effort-directed explanation for success. As parents with a talentdirected explanation pattern tended to increase their level of assessment, the parents with combination explanations indicated a stable and high level of assessment across the child's school years. Parents who endorsed the combination explanations for success showed reluctance in their explanations for failure. Further, significant effects related to the child's gender and the parents' education were detected. In conclusion, explanation patterns seem to represent fairly constant interpretation modes, which construe parental confidence in the child's academic competencies. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch): Ziel dieser Studie ist es, Erklärungsmuster zu identifizieren, die Eltern anwenden um den Erfolg oder Misserfolg ihrer Kinder bei muttersprachlichen Tests oder Aufgaben zu erklären, sowie den Beitrag dieser Muster zu den elterlichen Wahrnehmungen der muttersprachlichen Kompetenz der Kinder aufzuklären. Die Ergebnisse der vorliegenden Studie zeigen, dass Eltern, die eine Kombination von Erklärungen (Begabung und Anstrengung) oder eine ausschließlich begabungsspezifische Erfolgserklärung hatten, eine signifikant bessere Einschätzung der muttersprachlichen Kompetenz ihrer Kinder hatten als diejenigen Eltern, die Erfolg allein anstrengungsbezogen erklärten. Während Eltern mit einem begabungsspezifischen Erklärungsmuster dazu neigten, die Kompetenzeinschätzung im Zeitverlauf der Studie zu erhöhen, zeigten Eltern mit einer kombinierten Erklärung eine stabile und hohe Kompetenzeinschätzung im Verlauf der Schuljahre des Kindes. Eltern mit einem kombinierten Erklärungsmuster waren zurückhaltend in ihren Erklärungen für Misserfolg. Zudem konnten signifikante Effekte in Bezug auf das Geschlecht des Kindes und das elterliche Bildungsniveau beobachtet werden. Als Fazit lässt sich festhalten, dass die untersuchten Erklärungsmuster relativ konstante Interpretationsarten repräsentieren, die elterliches Vertrauen in die akademischen Leistungen ihrer Kinder auslegen. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Journal for educational research online Jahr: 2010
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 06.12.2011
Empfohlene Zitierung: Räty, Hannu: Do parents' causal attributions for success and failure of their child's verbal competence relate to their assessments of the child's competence in the mother tongue? - In: Journal for educational research online 2 (2010) 2, S. 87-97 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-45778