Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Das Konzept der grundlegenden psychologischen Bedürfnisse. Ein Erklärungsansatz für die positiven Effekte von Wohlbefinden und intrinsischer Motivation im Lehr-Lerngeschehen
Autor:
Originalveröffentlichung: Zeitschrift für Pädagogik 51 (2005) 5, S. 626-641
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Kompetenz; Autonomie; Bedürfnis; Selbstbestimmung; Unbewusstes; Wohlbefinden; Soziale Beziehung; Lernerfolg; Lernen; Lernerfahrung; Lernprozess; Motivation; Theorie
Pädagogische Teildisziplin: Allgemeine Erziehungswissenschaft
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0044-3247
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Untersuchungen über den Einfluss von Wohlbefinden und intrinsischer Motivation auf das Lernen liefern keine konsistenten Befunde. In diesem Beitrag wird die These vertreten, dass mit einem nachhaltigen positiven Einfluss auf das Lernen nur dann zu rechnen ist, wenn die mit Wohlbefinden und intrinsischer Motivation verbundenen Erlebensqualitäten als Feedback eines subbewusst agierenden Antriebs- und Steuerungssystems interpretiert werden können, welches auf grundlegenden psychologischen Bedürfnissen (Basic Needs) beruht. Da über das Konzept der Basic Needs und seine theoretische Begründung in den Motivationstheorien von Nuttin sowie Deci und Ryan nur wenig bekannt ist, werden hier die zentralen Prämissen und die wichtigsten Argumente vorgestellt, die in den beiden Theorien zur Begründung des Postulats der grundlegenden Bedürfnisse herangezogen werden. Dabei stellt sich heraus, dass die beiden Theorien in allen wesentlichen Punkten in hohem Maß übereinstimmen, obwohl sie weitgehend unabhängig voneinander entstanden sind. Abschließend werden einige Schlussfolgerungen diskutiert, die sich daraus für die Erklärung der differenziellen Wirkung von Wohlbefinden und intrinsischer Motivation ergeben. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): Studies on the impact of well-being and intrinsic motivation on learning do not yield consistent results. The author advocates the thesis that a lasting positive effect on learning is only to be expected if the experience-related qualities connected with the state of well-being and intrinsic motivation can be interpreted as the feedback of a subconciously active system of motivation and control based on basic psychological needs. Since the concept of basic needs and its theoretical foundation within the theories of motivation developed by Nuttin as well as by Deci and Ryan is only little known, the article sketches the major premises and the most important arguments referred to by both theories in their foundation of the postulate of basic needs. It becomes evident that the two theories correspond to a high degree in their central assumptions despite the fact that they evolved more or less independently. In a final part, the author discusses some of the conclusions which can be drawn regarding the explanation of the differential effect of well-being and intrinsic motivation. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Zeitschrift für Pädagogik Jahr: 2005
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 13.10.2011
Empfohlene Zitierung: Krapp, Andreas: Das Konzept der grundlegenden psychologischen Bedürfnisse. Ein Erklärungsansatz für die positiven Effekte von Wohlbefinden und intrinsischer Motivation im Lehr-Lerngeschehen - In: Zeitschrift für Pädagogik 51 (2005) 5, S. 626-641 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-47727