Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Bildung im Medium beruflicher Arbeitsprozesse. Die berufspädagogische Entschlüsselung beruflicher Kompetenzen im Konflikt zwischen bildungstheoretischer Normierung und Praxisaffirmation
Autoren: ;
Originalveröffentlichung: Zeitschrift für Pädagogik 50 (2004) 2, S. 149-161
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Bildung; Kompetenz; Wissen; Fachwissen; Lerntheorie; Wirtschaftspädagogik; Berufsausbildung; Berufserfahrung; Qualifikationsforschung; Berufspädagogik; Praxis; Theorie
Pädagogische Teildisziplin: Allgemeine Erziehungswissenschaft; Berufs- und Wirtschaftspädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0044-3247
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Der Beitrag setzt sich mit der in der Berufspädagogik verbreiteten intellektualistischen Legende auseinander, nach der das berufstheoretische Fachwissen - prozedural gewendet - berufliches Können begründen können soll. Dagegen wird kritisch eingewandt, dass in der beruflichen Bildung für einen gelingenden Kompetenzaufbau hauptsächlich entwicklungstheoretisch fassbare Bildungsprozesse notwendig sind, die auf mehr basieren als der Adaption systematisch organisierten Wissens. Wer sich beruflich entwickelt, tut dies an solche Entwicklung eben herausfordernden Aufgaben. Die Frage, wie sich Kompetenzen entschlüsseln lassen, ist damit zugleich die nach den Domänen kompetenten beruflichen Handelns; die Frage nach der Entstehung von Kompetenzen somit eine, die die Systematisierung beruflicher Bildungsgänge und ihre Evaluierung an die Domänen beruflicher Arbeit zurückbindet. Das begründet eine arbeitsorientierte Wende in der Didaktik beruflicher Bildung und eröffnet zugleich ein weites Feld für die empirische Berufsbildungsforschung. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): The article deals with an intellectualist legend wide-spread throughout vocational pedagogics, namely that specialized vocational-theoretical knowledge - procedurally applied - should provide the foundation for vocational expertise. In contrast, the authors critically argue that a successful building up of competences in vocational education depends mainly on educational processes that can be grasped from a developmental-theoretical perspective and that are based on more than just the adaptation of systematically organized knowledge. Whoever furthers his or her vocational career, does so by confronting tasks that trigger such a development. The question of how competences may be deciphered is thus a question which also aims at defining the domains of competent vocational practice; and the question of how competences evolve is accordingly one which links the systematization of vocational educational careers and their evaluation to the domains of job-related work. This provides the foundation for a work-oriented change in the didactics of vocational education and at the same time opens a broader vista for empirical research on vocational education. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Zeitschrift für Pädagogik Jahr: 2004
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 10.10.2011
Empfohlene Zitierung: Rauner, Felix; Bremer, Rainer: Bildung im Medium beruflicher Arbeitsprozesse. Die berufspädagogische Entschlüsselung beruflicher Kompetenzen im Konflikt zwischen bildungstheoretischer Normierung und Praxisaffirmation - In: Zeitschrift für Pädagogik 50 (2004) 2, S. 149-161 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-48041