Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Wie viel Hirn braucht die Schule? Chancen und Grenzen einer neuropsychologischen Lehr-Lern-Forschung
Autor:
Originalveröffentlichung: Zeitschrift für Pädagogik 50 (2004) 4, S. 531-538
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Kognitionspsychologie; Lernfähigkeit; Lehrer; Schüler; Lernforschung; Lernumgebung; Wissenserwerb; Unterrichtsgestaltung; Hirnforschung; Wissenschaftsgeschichte
Pädagogische Teildisziplin: Schulpädagogik; Pädagogische Psychologie
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0044-3247
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Auch wenn die Hirnforschung faszinierende Befunde über die menschliche Informationsverarbeitung liefert, lassen sich für die Gestaltung von vorschulischen und schulischen Lerngelegenheiten nur sehr allgemeine Folgerungen ableiten. Bildungseinrichtungen wurden etabliert, damit Schüler in wenigen Jahren Wissen erwerben und anwenden können, dessen Entwicklung die Menschheit Jahrhunderte oder Jahrtausende gekostet hat. Damit dies gelingt, müssen Lehrer fachspezifisches pädagogisches Inhaltswissen erwerben und zur Aufbereitung von Lerngelegenheiten heranziehen. Erkenntnisse aus der Wissenschaftsgeschichte sowie der kognitiven Psychologie können Lehrern beim Aufbau des fachspezifischen pädagogischen Inhaltswissens weiterhelfen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): In spite of its fascinating findings on human information processing, brain research as yet only allows for some very general conclusions as to the layout of learning opportunities in pre-school and school. Educational institutions have been established to enable students to acquire and apply, within a few years, knowledge which it has taken mankind hundreds or thousands of years to elaborate. For this to be successful, teachers have to acquire pedagogical content knowledge and use it to optimize learning opportunities. The history of science as well as cognitive psychology provide insights that may help teachers to build up adequate pedagogical content knowledge. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Zeitschrift für Pädagogik Jahr: 2004
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 11.10.2011
Empfohlene Zitierung: Stern, Elsbeth: Wie viel Hirn braucht die Schule? Chancen und Grenzen einer neuropsychologischen Lehr-Lern-Forschung - In: Zeitschrift für Pädagogik 50 (2004) 4, S. 531-538 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-48267