Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:


Titel: Der Homo oeconomicus feministisch gebildet? Eine neoliberale Herausforderung für das Subjektverständnis feministischer Bildungstheorie
Autor:
Originalveröffentlichung: Borst, Eva [Hrsg.]; Casale, Rta [Hrsg.]: Ökonomien der Geschlechter. Opladen ; Farmington Hills : Budrich 2007, S. 29-44. - (Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; 3)
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Feministische Bildungsarbeit; Feminismus; Bildungstheorie; Bildungsprozess; Butler, Judith; Begriffsbildung; Deutschland; Dekonstruktion; Postmoderne; Subjekt <Phil>
Pädagogische Teildisziplin: Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft
Dokumentart: Aufsatz (Sammelwerk)
ISBN: 978-3-86649-088-8
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: (Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch): Feministische Bildungstheorie steht aktuell vor zwei Herausforderungen, die aus der Frage resultieren, wie das dem jeweiligen Bildungsbegriff zugrunde liegende Subjektverständnis beschaffen ist. Die erste Herausforderung [...] entspringt theoretischen Entwicklungen in Bezug auf die Kritik des modernen Subjekts, die seine diskursive Gebundenheit in den Mittelpunkt und damit seine vermeintliche Autonomie und Identität in Frage stellen. [...] Gerade aber die dekonstruktive feministische Theorie sieht sich einer Kritik ausgesetzt, die in ihr eine De-Thematisierung oder gar Legitimierung von neoliberalen Subjektanforderungen sieht. Und so ergibt sich die zweite Herausforderung für eine feministische Bildungstheorie aus den gesellschaftlichen respektive ökonomischen Transformationen, mit denen oben genannte Perspektive der Subjektkritik eine ungewollte Koalition einzugehen droht: Die neoliberalen Gesellschaftsveränderungen schaffen offenbar – indem sie den Begriff der Humanressource ins Zentrum stellen und die Einzelnen zur Flexibilisierung von Identität aufrufen – Subjekt- und Bildungsanforderungen, mit denen eine dekonstruktive Subjektkritik konform zu gehen scheint. (DIPF/Orig.)
Beitrag in: Ökonomien der Geschlechter
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Bestellmöglichkeit: Kaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am: 19.03.2012
Empfohlene Zitierung: Ortner, Rosemarie: Der Homo oeconomicus feministisch gebildet? Eine neoliberale Herausforderung für das Subjektverständnis feministischer Bildungstheorie - In: Borst, Eva [Hrsg.]; Casale, Rta [Hrsg.]: Ökonomien der Geschlechter. Opladen ; Farmington Hills : Budrich 2007, S. 29-44. - (Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; 3) - URN: urn:nbn:de:0111-opus-53593