Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelPsychological and educational aspects of bilingualism. An opportunity for the Romanian educational practice and research
Autor
OriginalveröffentlichungEducatia 21 (2011) 9, [12] S.
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Mehrsprachigkeit; Multikulturalität; Zweitsprachenerwerb; Minderheit; Rumänien
TeildisziplinPädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN2247-8671
SpracheEnglisch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Englisch):Bilingualism is a topic widely recognized in educational research and strategically considered in the context of European Union’s Lisbon strategy. Numerous theories now converge towards framing a discipline known as developmental psycholinguistic. The research is still young but the results and effects of the second language learning go beyond the individual and impact on the society. Most research on second language acquisition comes, in an overwhelming proportion, from the USA. Romania benefits from a unique blend of minority groups speaking native languages different from Romanian. The Romanian education system is in a fortunate position to analyze and research the characteristics of second language acquisition for ethnic groups such as the Hungarian minority, the German minority, or the roma minority. The present paper describes a selection of potential areas of research. The results for the educational research and the integration within the European educational policies are straight forward. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch):Zweisprachigkeit ist ein weithin beachtetes Thema in der Bildungsforschung und findet Berücksichtigung im Kontext der Lissabon-Strategie der Europäischen Union. Zahlreiche Theorien laufen in Richtung der Konzipierung einer Disziplin entwicklungsorientierter Psycholinguistik. Die Forschung ist noch jung, aber die Ergebnisse und Wirkungen des Zweitspracherwerbs gehen über die individuellen hinaus und haben Auswirkungen auf die Gesellschaft. Die überwiegende Mehrheit der Forschungsarbeiten zum Zweitspracherwerb kommt aus den USA. Rumänien profitiert von einer einzigartigen Mischung von Minderheiten mit nicht rumänischer Muttersprache. Das Rumänische Bildungssystem ist in der glücklichen Lage, die Charakteristika des Zweitspracherwerbs ethnischer Gruppen wie der ungarischen, deutschen und Roma-Minderheit analysieren und erforschen zu können. Diese Arbeit beschreibt eine Auswahl von möglichen Forschungsthemen. Die Ergebnisse für die Bildungsforschung und die Integration innerhalb der Europäischen Bildungspolitik sind unkompliziert. (DIPF/Orig./av)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftEducatia 21 Jahr: 2011
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am10.05.2012
Empfohlene ZitierungStanciu, Ionut-Dorin: Psychological and educational aspects of bilingualism. An opportunity for the Romanian educational practice and research - In: Educatia 21 (2011) 9, [12] S. - URN: urn:nbn:de:0111-opus-55504
Dateien exportieren