Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Parent-child communication and academic performance. Associations at the within- and between-country level
Paralleltitel: Eltern-Kind-Kommunikation und akademische Leistungen. Assoziationen auf inner- und zwischenstaatlicher Ebene
Autor:
Originalveröffentlichung: Journal for educational research online 3 (2011) 2, S. 15-37
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Eltern-Kind-Kommunikation; Eltern-Kind-Beziehung; Eltern; Kind; Schulerfolg; Elternverhalten; Elternrolle; Elternmitwirkung; Einflussfaktor; Schülerleistung; PISA <Programme for International Student Assessment>; Familie; Bildungsniveau; Sozioökonomische Lage; Einkommen; Grundschule; Sekundarbereich; Forschungsdesign; Item-Response-Theorie; Regressionsanalyse; Internationaler Vergleich; Empirische Untersuchung; OECD-Staaten; USA
Pädagogische Teildisziplin: Empirische Bildungsforschung; Schulpädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 1866-6671
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Englisch): Theoretically, one would expect parental involvement to be more effective for school success when parents are more educated. But empirical evidence, mostly based on U.S. datasets, provides inconsistent findings. This paper examines the association of parent-child communication, a form of parental involvement, and academic achievement by levels of parental education in 33 educational systems that participated in the Progress in International Reading Literacy Study (PIRLS) 2006 and 39 in the Programme for International Student Assessment (PISA) 2000. The results indicate a positive interaction of parent-child communication and parental education in 5 primary school systems (PIRLS) and 14 secondary school systems (PISA), including the U.S. The interaction strength varies across educational systems, but no clear pattern emerged for national income indicators. Only weak evidence of a stronger interaction for lower income and higher income inequality was found, which could suggest that students reap greater rewards of parent-child communication when faced with an adverse national economic environment. (DIPF/Orig.)
Abstract (Deutsch): Theoretisch wäre es erwartungskonform, dass elterliche Mitwirkung umso einflussreicher auf schulischen Erfolg sind, je höher das elterliche Bildungsniveau ist. Jedoch liefert die größtenteils auf US-amerikanischen Datensätzen basierende empirische Evidenz in dieser Hinsicht inkonsistente Befunde. In diesem Beitrag werden die Zusammenhänge zwischen der Eltern-Kind-Kommunikation als Form elterlicher Mitwirkung einerseits und schulische Leistungen in Abhängigkeit vom elterlichen Bildungsniveau andererseits in 33 Bildungssystemen, die an der Progress in International Reading Literacy Study (PIRLS) 2006 und in 39 Bildungssystemen, die am Programme for International Student Assessment (PISA) 2000 teilnahmen, untersucht. Die Ergebnisse zeigen positive Interaktionen zwischen Eltern-Kind-Kommunikation und Bildungsniveau der Eltern in 5 Primarschulsystemen (PIRLS) und 14 Sekundarschulsystemen (PISA), unter anderem der Vereinigten Staaten, an. Die Interaktionsstärke variiert zwischen den Bildungssystemen, wobei sich kein deutliches Muster hinsichtlich nationaler Einkommensindikatoren herausbildet. Eine einkommensbedingte Ungleichheit in Form stärkerer Interaktionen, die auf einen größeren, aus Eltern-Kind-Kommunikation resultierenden Ertrag für Schülerinnen und Schüler aus Staaten mit vergleichsweise ungünstiger wirtschaftlicher Lage hindeuten könnte, ist lediglich schwach evident. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Journal for educational research online Jahr: 2011
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 04.06.2012
Empfohlene Zitierung: Caro, Daniel H.: Parent-child communication and academic performance. Associations at the within- and between-country level - In: Journal for educational research online 3 (2011) 2, S. 15-37 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-56228