Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelWer profitiert von Elternbildung?
ParalleltitelWho Benefits from Parental Training?
Autoren ;
OriginalveröffentlichungZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 25 (2005) 3, S. 263-280
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungschance; Soziale Ungleichheit; Schichtzugehörigkeit; Bildungsangebot; Bildungsnachfrage; Erziehungsberatung; Privatisierung; Elternbildung
TeildisziplinSozialpädagogik
Erwachsenenbildung / Weiterbildung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0720-4361; 1436-1957
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Beitrag verfolgt das Ziel, den im Wachstum begriffenen Elternbildungsmarkt einer umfassenden Reflexion zu unterziehen. Dabei soll zum einen die Entwicklung zu einer zunehmenden Privatisierung von Elternbildungsangeboten kritisch betrachtet werden. Die Frage danach, wer von Elternkursen tatsächlich profitiert, soll zum anderen den Blick darauf richten, dass offenbar eine überaus prekäre, von Faktoren gesellschaftlicher Ungleichverteilung abhängige Missbalance im elterlichen Nachfrageverhalten besteht. Unter dem Stichwort 'Präventionsdilemma' wird die Problematik diskutiert, dass Kursangebote häufig nur von solchen Elterngruppen angenommen werden, die ohnehin bereits für die Probleme des Erziehungsalltags sensibilisiert sind. Sozial benachteiligte Gruppen bleiben demgegenüber häufiger ausgeschlossen. Entsprechenden Polarisierungstendenzen entgegen zu wirken, muss - wie abschließend diskutiert wird - als die zentrale Aufgabe angesehen werden, wenn der Elternbildungssektor künftig weiter entwickelt werden soll. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):This article aims to subject the expanding market of parental training to extensive reflexion. On the one hand, the trend toward an ongoing privatization process of parental training supply will be viewed from a critical perspective. On the other hand, the question of who actually profits from parental training courses should shed light on the fact that there is a precarious misbalance concerning the demand for parental training courses among different groups of parents, which correlates with factors of social inequality. Under the keyword 'dilemma of prevention' the problem that parental training courses usually reach those groups of parents that are already sensitive to daily educational problems anyway, while socially deprived groups remain excluded, will be discussed. The article concludes with the claim that the central challenge has to be to counteract such tendencies of polarization in order to enhance the sector of parental training. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation Jahr: 2005
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am05.07.2012
Empfohlene ZitierungBauer, Ullrich; Bittlingmayer, Uwe H.: Wer profitiert von Elternbildung? - In: ZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 25 (2005) 3, S. 263-280 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-56740
Dateien exportieren