Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
TitelJahrbuch für Historische Bildungsforschung. Band 6
Weitere BeteiligteDudek, Peter [Red.]; Schmitt, Hanno [Red.]; Tenorth, Heinz-Elmar [Red.]
OriginalveröffentlichungBad Heilbrunn, Obb. : Klinkhardt 2000, 349 S. - (Jahrbuch für Historische Bildungsforschung; 6)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Erziehung; Historische Pädagogik; Erziehungsgeschichte; Kindesalter; Schulbau; Mittelalter; Nationalsozialismus; Berufsausbildung; Erwachsenenbildung; Frauenbildung; 18. Jahrhundert; 20. Jahrhundert; Weimarer Republik; Auszubildender; Deutsches Reich; Deutschland <bis 1945>; Preußen
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Sonstige beteiligte InstitutionSektion Historische Bildungsforschung der DGfE in Verbindung mit der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) [Hrsg.]
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
ISBN3-7815-1119-7
ISSN0946-3879
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Das "Jahrbuch für historische Bildungsforschung" widmet sich in interdisziplinärer Orientierung der historischen Analyse von Bildung, Erziehung und Sozialisation, den alltäglichen und institutionellen Bedingungen des Aufwachsens, der Geschichte von Kindheit und Jugend und von Medien der Vergesellschaftung. Dieser Band stellt als "Hauptthema" zunächst Kindheiten vor, in ihrer unterschiedlichen Gestalt und pädagogischen Wahrnehmung seit dem 18. Jahrhundert: für das Waisenhaus in Halle, für randständige Jugendliche in Weimar, geistigbehinderte Kinder in Berlin und Kinder des Adels in Deutschland. Danach wird das Lager als Erziehungsform des 20. Jahrhunderts analysiert, am Exempel der NS-Erziehung und für die Erziehungslager des New Deal in den USA. Die "Beiträge" behandeln naturwissenschaftliche Lektüre von Frauen vor 1800, den Schulbau in Berlin im frühen, die Verwaltung des preußischen Bildungswesens in der Mitte und die Lehrlingsausbildung im ausgehenden 19. Jahrhundert sowie, für das 20. Jahrhundert, die pädagogische Arbeit im religiösen Sozialismus und die Wahrnehmung der Volksgemeinschaft bei rheinischen Industriellen. Zur "Diskussion" wird die bildungshistorische Forschung zum Mittelalter kritisch resümiert und die "Quellenedition" zeigt Debatten über lokale und allgemeine Bildung in ihrer frühen Form im 18. Jahrhundert. Unter der Rubrik "Erinnerung und Reflexion" wird belegt, wie unterschiedlich die Vergangenheitsrekonstruktionen in Ost und West selbst bei den vergleichbaren Generationen der Nachkriegszeit, für "Flakhelfer" und die "Aufbau-Generation", aussehen. (DIPF/Orig.)
Verlags-URLhttp://www.klinkhardt.de/verlagsprogramm/1119.html
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am16.03.2018
Empfohlene ZitierungSektion Historische Bildungsforschung der DGfE in Verbindung mit der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) [Hrsg.]: Jahrbuch für Historische Bildungsforschung. Band 6. Bad Heilbrunn, Obb. : Klinkhardt 2000, 349 S. - (Jahrbuch für Historische Bildungsforschung; 6) - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-57371
Dateien exportieren

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)