Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelWorüber sprechen wir, wenn von PISA die Rede ist?
ParalleltitelPISA - What are we actually Talking About?
Autor
OriginalveröffentlichungZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 23 (2003) 1, S. 24-39
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsforschung; Empirische Forschung; TIMS-Studie; Pädagogische Soziologie; Leistungsvergleich; Lesekompetenz; Internationaler Vergleich; PISA-Studie
TeildisziplinVergleichende Erziehungswissenschaft
Empirische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0720-4361; 1436-1957
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die zum Teil heftigen Diskussionen um die Schulstudie Programme for International Student Assessment (PISA) und den aus ihr zu ziehenden Konsequenzen waren in weiten Teilen von Uninformiertheit und Fehlinterpretationen bestimmt. Was in dieser sogenannten 'Bildungsstudie' eigentlich gemessen wurde, war in der Regel ebenso wenig Gegenstand der Diskussionen wie die Frage nach der Aussagekraft der Daten. Im vorliegenden Beitrag soll das in der Studie zugrunde gelegte Konzept literacy beleuchtet und gefragt werden, welches Bildungsverständnis hier zugrunde gelegt wird. Es geht dabei auch darum, die Verengungen eines Bildungsbegriffs aufzuzeigen, denen möglicherweise durch die PISA-Studie Vorschub geleistet wird. Dass Bildung nicht auf institutionelle Kontexte zu beschränken ist, spielt in diesem Zusammenhang ebenso eine Rolle wie die verkürzende Konzentration auf funktional relevante, kognitive Aspekte von Bildung. Abschließend werden einige Überlegungen zu den möglichen PISA-Folgen für die empirische Bildungsforschung angestellt. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The vigorous public discussions on the results of the first Programme for International Student Assessment (PISA) and the conclusions to be drawn from the study are partially misdirected by ignorance and misinterpretations. Insufficient attention is paid to the leading concept of education (Bildung) in PISA. What is actually measured by PISA? What can be said about the explanatory power of the results? This paper is discussing the definition and scope of the PISA literacy concept. What does education in terms of literacy mean? The question is answered particularly with regard to the narrowings which the literacy concept bears compared to a broader understanding of education inside and outside school. The importance of educational contexts outside school is stressed and the limitation of the literacy concept to functionally relevant cognitive aspects of education is rejected. Finally some considerations on possible PISA consequences for empirical education research are suggested. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation Jahr: 2003
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am23.07.2012
Empfohlene ZitierungBrake, Anna: Worüber sprechen wir, wenn von PISA die Rede ist? - In: ZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 23 (2003) 1, S. 24-39 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-57481
Dateien exportieren