Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Wissenskluft trotz Wissensmedium? Zum familialen Umgang mit dem Internet und der Frage nach der Medienkompetenz der Familienmitglieder
Paralleltitel: Knowledge-Gap in Spite of Knowledge-Media? How Families are Using the Internet and the Question of Family Members Media Competence
Autor:
Originalveröffentlichung: ZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 23 (2003) 2, S. 165-183
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Erziehung; Wissen; Soziale Kontrolle; Familie; Medienkompetenz; Medienverhalten; Nutzung; Internet
Pädagogische Teildisziplin: Sozialpädagogik; Medienpädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0720-4361; 1436-1957
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Der Aufsatz thematisiert die Frage, welche Veränderungen das Internet im Hinblick auf die Medienkompetenz, für die Familie nach sich zieht. Insbesondere geht es um die Unterschiede, die sich in den Medienkompetenzen der Familienmitglieder zeigen, und was diese Differenzen für die soziale Kontrolle und eine mögliche Reglementierung der Mediennutzung bedeuten. Ausgehend von einer modifizierten Wissensklufthypothese wird gezeigt, dass sich trotz einer Teilhabe an der Informationsgesellschaft die Wissenskluft weiter bis in die Familien in Form unterschiedlicher Medienkompetenzen fortsetzt. Dazu wird auf drei Fallstudien zurückgegriffen, in denen anhand der Aspekte der Mediennutzung, der sozialen Kontrolle dieser Nutzung und der zugrundliegenden Medienerziehungsvorstellungen der Eltern die unterschiedlich stark ausgeprägten Medienkompetenzen in den Familien deutlich gemacht werden. Es stellt sich einerseits heraus, dass Medienkompetenz zwar eine Voraussetzung für die soziale Kontrolle der Internetnutzung ist, dass aber andererseits davon nur wenig Gebrauch gemacht wird. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): The essay deals with the question of changing media competences produced by the internet usage of family members. Especially the article tackles the problem of different media competence by the single family members and tries to analyse the meaning of these differences connected with the social control of media usage and internet regulation in the family. Starting from a modified knowledge-gap-hypothesis there can be shown that the knowledge-gap is proceeding into the family, although having an internet access and being a member of the information society. The empirical results of three different families demonstrate the differences of families media competence, shown by the topics internet usage, social control of this usage, and the parents conception of media education. On the one hand parents do need media competence for controlling children’s internet usage, but on the other hand they do not have a great interest in doing that. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: ZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation Jahr: 2003
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 23.07.2012
Empfohlene Zitierung: Logemann, Niels: Wissenskluft trotz Wissensmedium? Zum familialen Umgang mit dem Internet und der Frage nach der Medienkompetenz der Familienmitglieder - In: ZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 23 (2003) 2, S. 165-183 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-57557