Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Flexible Arbeitszeiten aus Sicht von Eltern und Kindern
Paralleltitel: Flexible working times seen by parents and children
Autoren: ; ;
Originalveröffentlichung: ZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 23 (2003) 3, S. 268-285
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Kindheit; Familie; Eltern; Kind; Aufsatz; Arbeitszeitflexibilität; Arbeitsteilung; Beruf; Arbeitszeit; Mehrfachbelastung; Deutschland
Pädagogische Teildisziplin: Berufs- und Wirtschaftspädagogik; Sozialpädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0720-4361; 1436-1957
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Erwerbstätige Eltern sind herausgefordert, Arbeitszeiten, Kinder- und Familienzeiten so auszubalancieren und zu koordinieren, dass ein funktionsfähiges alltägliches Zeitgefüge entsteht. In diesem Beitrag werden Ergebnisse von Interviews mit Eltern, deren Arbeitszeiten flexibel sind und die Arbeitszeitkonten führen, sowie von Interviews mit Kindern einiger dieser Eltern vorgestellt. Besonders im Blick sind Formen des 'Time Sharing' zwischen Müttern und Vätern als innovative Formen des Umgehens mit dem Zeitproblem. Es zeigt sich, dass flexible Arbeitszeiten nicht in allen Familien die gleichen Folgen auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben; ihr Einfluss entsteht erst im Zusammenhang der jeweiligen Familiensituation und der Vorstellungen der Eltern von Familienleben und Kindheit. Trotz aller Differenzen werden einige übergreifende positive wie auch negative Auswirkungen erkennbar. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): Employed parents have to produce a time structure of their everyday life by balancing and co-ordinating working times and time for child care and family life. In the article, results of interviews with parents who work up to flexible time patterns and use work time accounts as well as of interviews with some of these parents' children are presented. A special focus is on "time-sharing" between mothers and fathers as an innovative way to deal with the time problem. It can be shown that flexible working times do not influence family time directly, rather they interact with the particular situation of a family and the parents 'particular concept of family life and childhood. Thus in different families, flexible working time influences work-life-balance in different ways. In spite of the differences some overwhelming positive as well as negative consequences are revealed. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: ZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation Jahr: 2003
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 09.04.2014
Empfohlene Zitierung: Klenner, Christina; Pfahl, Svenja; Reuyß, Stefan: Flexible Arbeitszeiten aus Sicht von Eltern und Kindern - In: ZSE : Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation 23 (2003) 3, S. 268-285 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-57593