Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelDas Europäische als das Vertraute und das Fremde in der japanischen Kultur
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 45 (1999) 3, S. 359-372
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildung; Kultur; Vergleich; Bildungsgeschichte; Kommunikation; Bildungsreform; Sprache; Europäische Kultur; Buddhismus; Internationaler Vergleich; Zeit; Fremdes; Innovation; Japan; Europa
TeildisziplinVergleichende Erziehungswissenschaft
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Nach einem Rückblick auf die Einflüsse von Konfuzianismus und Buddhismus im vormodernen Japan befaßt sich der Autor mit der im 19. Jahrhundert einsetzenden und bis heute andauernden intensiven Rezeption europäischer Kultur in Japan. Dabei entwickelt er die These, daß die fremdkulturellen Einflüsse aus Europa ebenso einem ausgeprägten Prozeß der Japanisierung unterzogen wurden wie dies mit den zuvor eingeführten Philosophien und Religionen geschehen war. An drei Beispielen - dem Verständnis von Zeit, der Bedeutung von Abstraktion, den Prinzipien Kokoro und 'Geist' - zeigt der Autor das hohe Maß an Differenz zwischen europäischer und japanischer Weltsicht. Die unter anderem im Rahmen pragmatischer Bildungsreformen vorgenommene mediatisierende Übernahme 'des Europäischen' mit dem Ziel einer wissenschaftlich-technischen Modernisierung Japans berührte kaum die kulturellen Tiefenstrukturen, so daß die europäische Kultur den Japanern bis heute weitgehend fremdartig erscheint. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Following a retrospective on the impact of Confucianism and Buddhism on premodern Japan, the author deals with the intensive reception of European culture in Japan, starting in the nineteenth Century and still persisting today. In this, the proposes the thesis that the foreign cultural influences from Europe did in fact undergo a just as pronounced process of Japanization as had done the philosophies and religions introduced previously. On the basis of three examples - the concept of time, the meaning of abstraction, the principals of kokoro and "mind" - the author demonstrates the high degree of difference between European and Japanese world views. This process of appropriation of "the European", undertaken for instance within the framework of pragmatic educational reforms aiming at a scientific-technical modernization of Japan, hardly touched the cultural deep structures so that the European culture has remained largely foreign to the Japanese even until today. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1999
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.11.2012
Empfohlene ZitierungNumata, Hiroyuki: Das Europäische als das Vertraute und das Fremde in der japanischen Kultur - In: Zeitschrift für Pädagogik 45 (1999) 3, S. 359-372 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-59560
Dateien exportieren