Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelDie Pädagogik und ihre Historiographie. Umrisse eines Forschungsfeldes
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 45 (1999) 4, S. 485-504
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Erziehung; Historische Pädagogik; Pädagogik; Philosophische Pädagogik; Erziehungswissenschaft; Pädagogische Forschung; Bildungsgeschichte; Geschichte <Histor>; Geschichtsphilosophie; Religionsgeschichte; Wissenschaftsgeschichte; Wissenschaftstheorie; Geschichtswissenschaft; Theorie
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Seit Mitte der siebziger Jahre hat sich in der Erziehungswissenschaft ein neues, sozialwissenschaftlich orientiertes Selbstverständnis Historischer Forschung herausgebildet und reputierlich etabliert. Trotz dieser Entwicklung ist eine Geschichte der pädagogischen Historiographie weiterhin ein Desiderat geblieben. Erklärt werden kann die Leerstelle einer selbstreflexiven pädagogischen Historik u. a. mit der wissenschaftstheoretischen Abstinenz, der sich in der Post-Kuhnschen Ära auch die Historische Pädagogik unterworfen hat. Die folgenden Überlegungen schlagen Orientierungsperspektiven für eine zu erarbeitende Historiographiegeschichte vor, die sich kritisch von der narrativen Historiographietheorie und deren Fiktionalitätsverständnis absetzen. Methodisch wie auch konzeptionell scheinen demgegenüber Verfahren der Konstruktivität und der Kontextbildung für eine Historiographiegeschichte Historischer Pädagogik vielversprechender, da sie Anschlüsse an diverse sozio-kulturelle Diskurse und disziplinäre Entwicklungen ermöglichen. Exemplarisch, auf das 19. Jahrhundert bezogen, werden abschließend fünf Kontexte pädagogischer Geschichtsschreibung umrissen, um mögliche Forschungsfelder zu markieren. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Since the mid-1970s, a new social-science-oriented self-understanding of historical research has emerged and established itself in educational science. Despite this development, a history of pedagogical historiography has yet to be written. This lack of a self-reflexive research on the history of pedagogics may partly be explained by the abstinence with regard to the theory of science to which historical pedagogics ceded in the post-Kuhn era. In the following, the author proposes perspectives for a history of historiography still to be compiled which keeps a critical distance to the narrative theory of historiography and its understanding of fictionality. Both from the methodological and from the conceptional point of view, methods of constructivity and of the exploration of context seem to be more promising for a history of the historiography of historical pedagogics because they allow to establish connections to diverse Strands of socio-cultural discourse and disciplinary developments. Finally, the author sketches five contexts of pedagogical historiography, all related to the 19th Century, in order to designate possible fields of research. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1999
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am28.11.2012
Empfohlene ZitierungProndczynsky, Andreas von: Die Pädagogik und ihre Historiographie. Umrisse eines Forschungsfeldes - In: Zeitschrift für Pädagogik 45 (1999) 4, S. 485-504 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-59604
Dateien exportieren