Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelWas Jugendlichen guttut. Bundesweite Aufklärungsstrategien zur Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen
Autor
OriginalveröffentlichungDiskurs 9 (1999) 2, S. 20-29
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Evaluation; AIDS <Acquired Immune Deficiency Syndrome>; Gesundheitserziehung; Suchtgefährdung; Prävention; Jugendlicher; Kind; Aufklärung <Information>; Qualitätssicherung; Kampagne
TeildisziplinSozialpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0937-9614
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist eine Behörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit mit Sitz in Köln. Als Fachbehörde für Gesundheitskommunikation führt sie bundesweit langfristige Aufklärungskampagnen zur Suchtvorbeugung, Aidsprävention, Sexualaufklärung und Familienplanung durch, in deren Mittelpunkt Kinder und Jugendliche als Zielgruppe stehen. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung qualitätssichernder Instrumente in bezug auf die Kampagnen wie auch für die Gesundheitsförderung allgemein. Wie eng Konzeption, Durchführung und Weiterentwicklung der Aufklärungskampagnen der BZgA mit qualitätssichernden Methoden begleitet und überprüft werden, wird an Beispielen aus den Kampagnen der Suchtvorbeugung, der Aidsprävention und der Sexualaufklärung erläutert. Ein weiteres Instrument der Qualitätssicherung ist die Entwicklung von Marktübersichten und -analysen zu Medien, Modellprojekten und Fortbildungsangeboten im Bereich des Schwerpunkts »Gesundheit für Kinder und Jugendliche«. Damit fördert die BZgA die Schaffung von Transparenz. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftDiskurs Jahr: 1999
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am11.12.2013
Empfohlene ZitierungEttischer, Heike: Was Jugendlichen guttut. Bundesweite Aufklärungsstrategien zur Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen - In: Diskurs 9 (1999) 2, S. 20-29 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-60446
Dateien exportieren