Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelLeistungsanforderungen und Leistungsbewertung im Vergleich zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Südkorea
Autor
OriginalveröffentlichungZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik 26 (2003) 1, S. 17-22
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildung; Humanisierung; Bildungsbeteiligung; Leistungsdruck; Soziale Herkunft; Bildungssystem; Bildungsreform; Schüler; Aufnahmeprüfung; Schulerfolg; Schülerleistung; Förderunterricht; Hochschule; Internationaler Vergleich; Leistung; Leistungsmessung; Qualität; PISA <Programme for International Student Assessment>; Deutschland; Korea, Republik
TeildisziplinVergleichende Erziehungswissenschaft
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0175-0488; 1434-4688
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):"Der Beitrag diskutiert die Ergebnisse der PISA-Studie in Südkorea und in Deutschland im Vergleich." Der Autor stellt heraus, dass "aus der PISA-Studie der Appell abgeleitet werden kann, die schwachen Seiten des jeweiligen Systems zu beseitigen und die starken Seiten auszubauen. Sein Appell an Deutschland lautet: eine neue Kultur der Anstrengung zu schaffen; frühere Einschulung der Kinder oder Kindergarten als Bildungsstätte; Ganztagsschulen ausbauen; Qualitätsgefälle zwischen Besseren und Schlechten ausgleichen; regelmäßiger Förderunterricht für die Vernachlässigten; Verstärkung der Integrationspolitik für ausländische Kinder; verbesserte Lehrerbildung für qualifizierte junge Lehrerinnen und Lehrer. Im Fall von Korea sieht der Autor die folgenden Bildungsprobleme als reformbedürftig an: Bildungspolitik und -reform sollten selbstständig sein; der Zusammenhang zwischen Bildungserfolg und sozialer Herkunft ist abzuschwächen; der Förderunterricht sollte vernünftig gestaltet werden; zu hohe Anforderungen an die Leistung führen zur Examenshölle; es kommt nicht nur auf die Effektivität, sondern auch auf die Bildungsqualität des Unterrichts an. Sein Fazit lautet: "Trotz aller Bedeutung der Leistungsbewertung sollte die Schule an der humanen Bildung als höchstem Ziel festhalten". (DIPF/Orig./Kr.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik Jahr: 2003
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am14.03.2013
Empfohlene ZitierungSon, Seung-Nam: Leistungsanforderungen und Leistungsbewertung im Vergleich zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Südkorea - In: ZEP : Zeitschrift für internationale Bildungsforschung und Entwicklungspädagogik 26 (2003) 1, S. 17-22 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-61566
Dateien exportieren