Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelGanztägig offene Schulen aufgrund veränderter Kindheit?
Autor
OriginalveröffentlichungDiskurs 2 (1992) 1, S. 6-11
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Erziehungsstil; Kindheit; Schule; Offene Erziehung; Ganztagsschule; Interkulturelle Bildung; Lebenswelt; Veränderung
TeildisziplinSchulpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0937-9614
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In der Öffentlichkeit werden Ganztagsschulen gefordert, um erwerbstätige Mütter und Väter zu entlasten. In diesem Beitrag wird eine ganztägig offene Schule - als freies Angebot - darüber hinaus mit den veränderten Bedingungen des Aufwachsens aller Kinder begründet und damit eine pädagogische Zielsetzung verknüpft. Die Wandlungen werden vor allem in Bezug auf das Geschlechterverhältnis, die Vielfalt der Lernvoraussetzungen, die gewandelten Familien- und Umweltstrukturen und die entstandenen emotionalen und sozialen Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen diskutiert. Verlangt wird eine Öffnung der Schule, die autonome und freie Gruppen ebenso einbezieht wie Sozialarbeiter und Kulturpädagogen. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftDiskurs Jahr: 1992
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am20.01.2014
Empfohlene ZitierungPreuss-Lausitz, Ulf: Ganztägig offene Schulen aufgrund veränderter Kindheit? - In: Diskurs 2 (1992) 1, S. 6-11 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-66945
Dateien exportieren