Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelProfessionelles Lehrerwissen, selbstbezogene Kognitionen und wahrgenommene Schulumwelt - Ergebnisse einer kulturvergleichenden Studie deutscher und Schweizer Mathematiklehrkräfte
ParalleltitelProfessional teacher knowledge, self-related cognitions and perceived school environment - Results of a cross-culture study of German and Swiss Mathematics teachers
Autoren ; ; ; ;
OriginalveröffentlichungUnterrichtswissenschaft 31 (2003) 3, S. 206-237
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Wissen; Denken; Kognition; Schulumwelt; Lehrer; Interkulturelle Differenz; Mathematikunterricht; Berufliche Kompetenz; Merkmal
TeildisziplinVergleichende Erziehungswissenschaft
Berufs- und Wirtschaftspädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0340-4099
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Es wird der Frage nachgegangen, ob und gegebenenfalls wie sich deutsche und Schweizer Mathematiklehrkräfte in Unterrichts- und selbstbezogenen Kognitionen sowie in der Wahrnehmung ihrer Schulumwelt unterscheiden. Es wurde angenommen, dass deutsche Lehrkräfte in unterrichtsbezogenen Kognitionen traditionellere Orientierungen zeigen, dass sie sich belasteter fühlen und ihre Schulumwelt kritischer einschätzen als schweizerische Lehrkräfte. Zur Prüfung wurde eine repräsentative Befragung unter deutschen und schweizerischen Mathematiklehrkräften durchgeführt, an der insgesamt 262 Personen teilnahmen. Es zeigte sich, dass die Unterschiede in den unterrichtsbezogenen Kognitionen nur schwach ausgeprägt sind und teilweise sogar erwartungswidrig ausfallen. Auf einigen Dimensionen ergaben sich zudem Effekte der Schulform, die die vermeintlichen Nationenunterschiede in ihrer Bedeutung überlagern oder sogar ganz verdrängen. Im Bereich der erhobenen selbst- und klimabezogenen Urteile fanden sich deutlichere Unterschiede in die erwartete Richtung, die vermuten lassen, dass sich Schweizer Mathematiklehrkräfte selbstwirksamer und leistungsfähiger fühlen als deutsche. Zudem nehmen die Schweizer Mathematiklehrkräfte ein sehr viel größeres Interesse bei Schülern und Eltern wahr als ihre deutschen Kollegen. Insbesondere erweist sich die Situation an den deutschen Hauptschulen als problematisch. Insgesamt deuten die Ergebnisse der Befragung darauf hin, dass sich der deutsche und der Schweizer Mathematikunterricht in der Wahrnehmung der Lehrkräfte nicht sehr stark voneinander unterscheiden. Demgegenüber deuten sich stärkere Unterschiede in kulturspezifischen Rahmenbedingungen des Unterrichtens an. (ZPID)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftUnterrichtswissenschaft Jahr: 2003
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am12.04.2013
Empfohlene ZitierungLipowsky, Frank; Thußbas, Claudia; Klieme, Eckhard; Reusser, Kurt; Pauli, Christine: Professionelles Lehrerwissen, selbstbezogene Kognitionen und wahrgenommene Schulumwelt - Ergebnisse einer kulturvergleichenden Studie deutscher und Schweizer Mathematiklehrkräfte - In: Unterrichtswissenschaft 31 (2003) 3, S. 206-237 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-67789
Dateien exportieren