Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Neue Medien und die Logik frühkindlicher Bildungsprozesse
Autor:
Originalveröffentlichung: Zeitschrift für Pädagogik 46 (2000) 2, S. 295-310
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Neue Medien; Frühkindliche Bildung; Bildungsprozess; Medienkompetenz; Kindergarten; Kind; Vorschulalter; Gesellschaftlicher Wandel; Ökonomischer Wandel; Leistungsfähigkeit; Logik; Medienangebot; Kleinkind; Deutschland
Pädagogische Teildisziplin: Medienpädagogik; Pädagogik der frühen Kindheit
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0044-3247
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Die Diskussion darüber, ob in der sich herausbildenden „Informationsgesellschaft" auch jungen Kindern „Medienkompetenz" vermittelt werden soll, wird gegenwärtig kontrovers geführt. Weder ist geklärt, was unter Medienkompetenz zu verstehen ist, noch ob die an sie geknüpften Hoffnungen und Befürchtungen berechtigt sind. Vor diesem Hintergrund untersucht der Beitrag die Frage, welcher Stellenwert den neuen Medien im Bildungsprozess von Kindern überhaupt zuzuerkennen ist. In einem ersten Schritt wird nach der ökonomischen und gesellschaftlichen Bedeutung der neuen Medien gefragt, dann wird geprüft, welche Bedeutung den neuen Medien im Rahmen des modernen Diskurses über die Orientierung von Bildung zukommt und worin ihre Leistungsfähigkeit liegen könnte. Abschließend wird unter Bezugnahme auf die innere Logik frühkindlicher Bildungsprozesse gefragt, wie die neuen Medien von ihr her zu beurteilen sind. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): The question whether, in the emerging "Information society", young children, too should be taught “media competence" is as present discussed controversially. Neither do we have a clear idea of what is to be understood by media competence, nor do we know whether the hopes and anxieties linked with this concept are justified. Against this background, the author inquires into the question which rank is actually held by the new media in the educational process of children. In a first step, she looks into the economic and social significance of the new media, she then examines the importance of the new media within the framework of the modern discourse on the orientation of education and gives reasons for its limited capacity. Finally the new media are considered from the perspective of the inner logic of developmental processes of early childhood. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Zeitschrift für Pädagogik Jahr: 2000
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 27.11.2012
Empfohlene Zitierung: Peukert, Ursula: Neue Medien und die Logik frühkindlicher Bildungsprozesse - In: Zeitschrift für Pädagogik 46 (2000) 2, S. 295-310 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-68980