Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
TitelMehr Chancengleichheit durch die Ganztagsschule?
Autor
OriginalveröffentlichungStecher, Ludwig [Hrsg.]; Allemann-Ghionda, Cristina [Hrsg.]; Helsper, Werner [Hrsg.]; Klieme, Eckhard [Hrsg.]: Ganztägige Bildung und Betreuung. Weinheim u.a. : Beltz 2009, S. 81-105. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 54)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Empirische Untersuchung; Bildungsbeteiligung; Chancengleichheit; Soziale Ungleichheit; Familie; Sekundarstufe I; Ganztagsschule; Schülerleistung; Soziales Lernen; Soziale Schicht; Teilnahme; Einflussfaktor; Organisation; Forschungsprojekt; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-407-41155-6; 3-407-41155-3
ISSN0514-2717
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Einen ähnlich hohen Stellenwert wie die Möglichkeiten der individuellen Förderung nimmt in der öffentlichen wie wissenschaftlichen Debatte die Frage ein, ob die Ganztagsangebote allen Schülerinnen und Schülern gleichermaßen die Chance zur Leistungsverbesserung oder zum sozialen Lernen eröffnen oder sogar Nachteile bestimmter Adressatengruppen - wie etwa der Kinder und Jugendlichen mit spezifischem Förderbedarf - verringern. Diskutiert wird dies unter dem Aspekt der Chancengleichheit. Hierzu untersucht die Autorin in einem ersten Schritt, ebenfalls gestützt auf die Daten von StEG, inwieweit bei der Nutzung von Ganztagsangeboten von Chancengleichheit oder Chancenverbesserung gesprochen werden kann. Es zeigt sich, dass zumindest in offenen Ganztagsschulen des Sekundarbereichs I Kinder und Jugendliche aus bildungsnahen Familien die Angebote häufiger und auch dauerhafter nutzen als Gleichaltrige aus bildungsfernen Schichten. Während dies der Befürchtung, die Ganztagsschule könnte zu einer "Rest"-Schule für eine besonders forderungsbedürftige oder sozial schwache Schülerschaft werden, widerspricht, werden jedoch in den offenen Ganztagsschulen die spezifischen Adressatengruppen nicht in der erwarteten Weise erreicht. Bei den gebundenen Ganztagsschulen im Sekundarbereich sowie bei Grundschulen zeigt sich ein solcher Bias nicht. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Ganztägige Bildung und Betreuung
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am19.12.2012
Empfohlene ZitierungSteiner, Christine: Mehr Chancengleichheit durch die Ganztagsschule? - In: Stecher, Ludwig [Hrsg.]; Allemann-Ghionda, Cristina [Hrsg.]; Helsper, Werner [Hrsg.]; Klieme, Eckhard [Hrsg.]: Ganztägige Bildung und Betreuung. Weinheim u.a. : Beltz 2009, S. 81-105. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 54) - URN: urn:nbn:de:0111-opus-69603
Dateien exportieren