Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelAutonomie, Qualität von Schulen und staatliche Steuerung. Chancen und Risiken von Schulautonomie
ParalleltitelAutonomy, the quality of schools, and state control. Chances and risks of "school autonomy"
Autoren ;
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 43 (1997) 4, S. 537-549
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Pädagogische Autonomie; Befragung; Evaluation; Chancengleichheit; Autonomie; Selbstständigkeit; Schule; Schulaufsicht; Schulorganisation; Schulprogramm; Beratung; Lehrer; Steuerung; Verantwortung; Staat; Wettbewerb; Definition; Kontrolle; Qualität; Deutschland
TeildisziplinBildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):In diesem Beitrag wird der Versuch unternommen, die wichtigsten Begründungsstränge und kritischen Einwände der Autonomiediskussion nachzuzeichnen und mit der Diskussion um Qualitätssicherung von Schulen zu verbinden. Es wird gefragt, welcher Begriff von Qualität dabei eine Rolle spielt und wie Qualität zu sichern ist. Dabei werden sowohl Modelle der Evaluation erörtert als auch neuere Untersuchungsergebnisse wiedergegeben, die diesbezügliche Lehrereinstellungen erhoben haben. Abschließend wird analysiert, daß Autonomie zwar Entbürokratisierung, aber nicht notwendig Entstaatlichung bedeuten muß und wie und warum sich Markt und Wettbewerb in pädagogischen Handlungszusammenhängen grundlegend anders darstellen als in wirtschaftlichen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The authors sketch the major arguments and critical comments advanced in the discussion on school autonomy and link these with the debate on maintaining the quality of schooling. The question is raised which concept of quality plays a role in this and how quality can be ensured. The authors both discuss models of evaluation and report recent research results concerning teachers' attitudes regarding this issue. Finally, it is argued that, although autonomy may entail debureaucratization, it does not necessarily entail a withdrawal of the state; and the [authors] show how and why the concepts of market and competition in pedagogical contexts differ fundamentally from those employed in economic contexts. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 1997
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am23.04.2015
Empfohlene ZitierungFischer, Dietlind; Rolff, Hans-Günter: Autonomie, Qualität von Schulen und staatliche Steuerung. Chancen und Risiken von Schulautonomie - In: Zeitschrift für Pädagogik 43 (1997) 4, S. 537-549 - URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-69924
Dateien exportieren