Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Die pädagogischen MitarbeiterInnen in Kindertageseinrichtungen. Professionalität und Professionalisierung eines pädagogischen Arbeitsfeldes
Autor:
Originalveröffentlichung: Zeitschrift für Pädagogik 56 (2010) 2, S. 206-222
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Pädagogisches Handeln; Empirische Forschung; Zufriedenheit; Kindergarten; Kindertagesstätte; Frühkindliche Bildung; Motivation; Arbeitsbedingungen; Berufsausbildung; Arbeit; Professionalisierung; Qualifikation; Berufswahl; Forschungsstand; Akademisierung; Sozialpädagoge; Pädagoge; Effektivität; Professionalität; Qualität; Erzieher; Deutschland
Pädagogische Teildisziplin: Erwachsenenbildung / Weiterbildung; Pädagogik der frühen Kindheit
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0044-3247
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Der Beitrag referiert und diskutiert das vorliegende Wissen zu Fragen der Professionalisierung und der Professionalität von pädagogischen MitarbeiterInnen in den Handlungsfeldern der frühkindlichen Pädagogik. Der empirische Kenntnisstand zu Fragen der Professionalität und Professionalisierung in den Institutionen der frühkindlichen Pädagogik ist, so wird begründet ausgeführt, trotz einiger nationaler und internationaler Studien diffus, unsicher und letztendlich als unbefriedigend anzusehen. Beispielsweise scheint zwar akademisch qualifiziertes Personal den pädagogischen Alltag fachlich fundierter und in einer höher symbolischen Sprache zu reflektieren als pädagogische Fachkräfte mit einem berufsqualifizierenden Abschluss. Aber Befunde, dass höhere schulische und akademische Qualifizierungen die Qualität des beruflichen Engagements der MitarbeiterInnen nachweislich fördern, werden durch andere Studien angezweifelt. Resümierend wird festgehalten, dass aussagekräftige und belastbare Studien zu fast allen professionstheoretischen und -politischen Fragen fehlen. Parallel zur gegenwärtigen Konzentration auf die Entwicklung von neuen Studienprogrammen ist vor dem Hintergrund dieser Diagnose der Aufbau einer auf die Pädagogik der frühen Kindheit fokussierten Forschungslandschaft wünschenswert. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): The contribution reflects and discusses the available knowledge on questions of professionalism and professionalization among pedagogical staff in the fields of action of early childhood pedagogics. The state of empirical knowledge on questions of professionalism and professionalization in institutions of early childhood education is, thus the authors well grounded line of reasoning, despite a few national and international studies, to be considered diffuse, uncertain and, finally, unsatisfactory. Thus, although an academically qualified staff seems to reflect the pedagogical everyday life in a more professionally sound manner and in a more symbolic language compared to pedagogical employees with a degree obtained through vocational training. However, findings implying that a higher educational and academic qualification is proven to promote the quality of the staff's professional commitment are questioned again by other studies. In summary, it can be said that we are still lacking meaningful, reliable and tenable studies on almost all of the theoretical and political questions regarding this profession. Against the background of this diagnosis, the promotion of research focusing on the pedagogy of early childhood seems highly desirable, in addition to the present concentration on the development of new courses of studies. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Zeitschrift für Pädagogik Jahr: 2010
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 27.02.2013
Empfohlene Zitierung: Thole, Werner: Die pädagogischen MitarbeiterInnen in Kindertageseinrichtungen. Professionalität und Professionalisierung eines pädagogischen Arbeitsfeldes - In: Zeitschrift für Pädagogik 56 (2010) 2, S. 206-222 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-71434