Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
Titel(Überhöhte?) Erwartungen an die Frühpädagogik. Zur Einleitung in den Thementeil
Autoren ;
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 56 (2010) 2, S. 151-153
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Frühe Kindheit; Frühpädagogik; Entwicklungspsychologie; Einführung
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Pädagogik der frühen Kindheit
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Die bildungspolitischen Hoffnungen auf Verbesserungen im Bildungswesen konzentrieren sich gegenwärtig (wieder) sehr stark auf die Frühpädagogik. Dem liegt die - bereits seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert verbreitete - Überzeugung von der überragenden Bedeutung der frühen Kindheit als einer Lebensphase zu Grunde, deren individueller Verlauf über die nachfolgenden schulischen und damit indirekt auch über die weiteren Lebenschancen entscheidet. [...] [In der Einführung in den Themenschwerpunkt betonen die Autoren, dass nicht der Eindruck vermittelt werden soll], dass die Frühpädagogik keinen grundlegenden Beitrag zu den Bildungsprozessen der Kinder und zu einer Verbesserung des Bildungswesens leisten kann. Allerdings soll vor einer ausufernden Programmatik gewarnt und eine stärkere empirische Fundierung angemahnt werden. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2010
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am28.02.2013
Empfohlene ZitierungGrell, Frithjof; Roßbach, Hans-Günther: (Überhöhte?) Erwartungen an die Frühpädagogik. Zur Einleitung in den Thementeil - In: Zeitschrift für Pädagogik 56 (2010) 2, S. 151-153 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-72857
Dateien exportieren