Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Standpunkte zu Governance in der Erwachsenenbildung. Eine E-Mail-Befragung der KEBÖ-Verbände
Autor:
Originalveröffentlichung: Magazin Erwachsenenbildung.at (2013) 18, 10 S.
Dokument:
Lizenz des Dokumentes: Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch): Erwachsenenbildung; Weiterbildung; Bildungspolitik; E-Mail; Befragung; Politische Steuerung; Verband <Vereinigung>; Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs; Organisation; Österreich
Pädagogische Teildisziplin: Erwachsenenbildung / Weiterbildung
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 1993-6818
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Deutsch): Die KEBÖ ist die Arbeitsgemeinschaft jener bundesweit agierenden Verbände der Erwachsenenbildung, die im Erwachsenenbildungs-Förderungsgesetz angeführt sind. Als Plattform der Aussprache und Zusammenarbeit wird sie von den staatlichen Stellen als zuständige Vertretung in Fragen der Erwachsenenbildung anerkannt. Wie wirkt sich politische Steuerung auf das Tun der einzelnen Mitgliedsverbände der KEBÖ aus? Welche bildungspolitischen Vorgaben betreffen die jeweilige Einrichtung und wie beeinflussen sie deren Arbeit? Inwiefern ist Qualitätsmanagement auch kritisch zu betrachten? – Diese und weitere Fragen zur Governance in der Erwachsenenbildung – im Konkreten zur Leistungsvereinbarung, Akkreditierung, zum EQR/NQR – wurden per E-Mail an alle Vorstände und GeschäftsführerInnen der KEBÖ-Verbände versandt. Gaby Filzmoser (ARGE BHÖ), Bernhard Keiler (LFI), Angela Bergauer (RÖBW), Gerhard Bisovsky (VÖV) und Hannes Knett (WIFI) gaben Antwort. Der folgende Beitrag bildet ihre Antworten ab – die nicht zuletzt auch die Unterschiedlichkeit und Vielfalt der KEBÖ-Verbände spiegeln. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): The Austrian Conference on Adult Education (Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs – KEBÖ in German) is the working group of the adult education associations active throughout Austria named in the Adult Education Promotion Act. As a platform for discussion and cooperation, it is recognized by government bodies as the agency responsible for issues in adult education. What effect does political control have on the action of individual KEBÖ member associations? What educational policy standards affect each institution and how do they influence its work? To what extent should quality management also be critically examined? These and other questions about governance in adult education – specifically performance agreements, accreditation, EQF/NQF – were sent in an email to all executive boards and directors of the KEBÖ associations. Gaby Filzmoser (ARGE BHÖ), Bernhard Keiler (LFI), Angela Bergauer (RÖBW) and Gerhard Bisovsky (VÖV) provided responses. This article describes their responses – which reflect the diversity and variety of the KEBÖ associations. (DIPF/Orig.)
Verlags-URL: http://erwachsenenbildung.at/magazin/archiv_artikel.php?mid=6641&aid=6628
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Magazin Erwachsenenbildung.at Jahr: 2013
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 26.03.2013
Empfohlene Zitierung: Vater, Stefan: Standpunkte zu Governance in der Erwachsenenbildung. Eine E-Mail-Befragung der KEBÖ-Verbände - In: Magazin Erwachsenenbildung.at (2013) 18, 10 S. - URN: urn:nbn:de:0111-opus-73120