Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelGlobales Lernen - Erwachsenenbildung auf dem Weg zur Weltgesellschaft?
Autor
OriginalveröffentlichungMagazin Erwachsenenbildung.at (2012) 16, 10 S.
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Lernumgebung; Lernkultur; Regionalentwicklung; Globales Lernen; Nachhaltigkeit; Partizipation; Weltgesellschaft; Organisationslernen; Erwachsenenbildung
TeildisziplinErwachsenenbildung / Weiterbildung
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1993-6818
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der vorliegende Beitrag thematisiert Dimensionen der Weltgesellschaft und Konsequenzen für die Erwachsenenbildung mit dem Theorieansatz der evolutionären Pädagogik. Globales Lernen wird als Leitidee auf dem Weg zur Weltgesellschaft betrachtet, die sich wiederum durch Beschleunigung, Entgrenzung, Entwertung und Befreiung sowie einen Wandel von hierarchischen hin zu vernetzten Strukturen beschreiben lässt. Eine derartige Weltgesellschaft bringt Herausforderungen für die Erwachsenenbildung mit sich: Es gilt, mit Unübersichtlichkeit, Unbestimmtheit, globaler Komplexität und Wandel umgehen zu lernen. Globales Lernen ist daher gleichermaßen ein Lernen Wissen zu erwerben, ein Lernen zu handeln, ein Lernen mit anderen zu leben und ein Lernen für das Leben. Didaktisch schließt Globales Lernen an den sg. "Wandel der Lernkulturen" an. Dieser beschreibt ein neues Verständnis von Lehren und Lernen, das sich durch Subjektorientierung auszeichnet. Im Zentrum steht nicht die Vermittlung von Zielen und Inhalten aus der Sicht der Lehrenden, sondern die Aneignung durch die Lernenden. Diese Didaktik ist nicht mehr auf klassische pädagogische Orte und Personen beschränkt, sondern tritt in den Alltag hinaus. Sie öffnet sich für eine Entprofessionalisierung und wird politisch. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The following article discusses dimensions of global society and implications for adult education using the theoretical approach of evolutionary pedagogy. Global Learning is regarded as a central idea on the way to a global society characterised by acceleration, dissolution of boundaries, devaluation and liberation as well as a change from hierarchical to networked structures. Such a global society presents challenges for adult education: it is necessary to learn how to deal with confusion, uncertainty, global complexity and change. That is why Global Learning is equally learning to acquire knowledge, learning to act, learning to live with others and learning for life. From a didactic perspective, Global Learning is associated with the “change in learning culture”. This change describes a new understanding of teaching and learning characterised by subject orientation. The focus is not on the conveying of goals and content from the teacher‘s point of view but on the acquisition by the learner. This didactic principle is no longer limited to traditional places of education and people; it enters into everyday life. It is opening itself up to deprofessionalisation and is becoming political. (DIPF/Orig.)
Verlags-URLhttp://erwachsenenbildung.at/magazin/archiv_artikel.php?mid=6220&aid=6222
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin Erwachsenenbildung.at Jahr: 2012
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am26.03.2013
Empfohlene ZitierungKlemm, Ulrich: Globales Lernen - Erwachsenenbildung auf dem Weg zur Weltgesellschaft? - In: Magazin Erwachsenenbildung.at (2012) 16, 10 S. - URN: urn:nbn:de:0111-opus-73156
Dateien exportieren