Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelEffekte der Qualitätszertifizierung auf das Verhältnis von Profession und Organisation
Autoren ; ;
OriginalveröffentlichungMagazin Erwachsenenbildung.at (2011) 12, 9 S.
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Steuerung; Finanzierung; Erwachsenenbildung; Weiterbildung; Erwachsenenbildungsstätte; Professionalität; Professionalisierung; Qualitätssicherung; Zertifizierung; Erwachsenenbildner
TeildisziplinErwachsenenbildung / Weiterbildung
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1993-6818
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Qualitätssicherungssysteme sind allgegenwärtig - zugleich scheint dieser Umstand bei einigen Akteuren und Akteurinnen der Weiterbildung ein Unbehagen auszulösen. Hinter diesem Unbehagen dürfte sich vielfach der Widerspruch zwischen Systematisierungsnotwendigkeiten, wie sie Qualitätssicherungssysteme fordern, und der Einzelfallbezogenheit pädagogischer Arbeit, wie sie Professionstheorien einklagen, verbergen. Insofern stellt institutionalisierte Qualitätssicherung für ErwachsenenbildnerInnen eine Herausforderung dar, die sie in ihr informell-habituell geprägtes Professionsverständnis integrieren müssen. Im vorliegenden Beitrag wird eine explorative Studie vorgestellt, in deren Rahmen acht LeiterInnen und Qualitätsbeauftragte von Erwachsenenbildungseinrichtungen in Niedersachsen zum Umgang mit Qualitätszertifizierung befragt wurden. Es zeigten sich produktive und unproduktive Formen der Reaktion auf die in den Zertifizierungssystemen angelegte Qualitätssicherung. Diese Reaktionsformen werden im Beitrag in Form von sieben empirisch noch näher zu prüfenden (Hypo-)Thesen dargestellt: einer Selbstreferentialitätsthese, einer Responsivitätsthese, einer Homogenisierungsthese, einer Kulturthese, einer Bürokratisierungsthese, einer Hierarchie-Implementationsthese und einer Autonomiethese. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Quality assurance systems are ubiquitous – at the same time, this circumstance seems to cause a feeling of uneasiness in certain people who are actively involved in continuing education. What may often be hidden behind this uneasiness is the conflict between the need for systematisation as required by quality assurance systems and the fact that pedagogical work is related to individual cases, as theories of profession claim. Thus, institutionalised quality assurance for adult educators presents a challenge that they must integrate into their informal/habitual understanding of the profession. The present article introduces an exploratory study in which eight directors and quality assurance managers of adult education institutions in Lower Saxony (Germany) were interviewed about their handling of quality certification. Both productive and unproductive forms of reaction to the quality assurance laid out in the certification systems appeared. These kinds of reaction are presented in the article in the form of seven (hypo)theses that need to be examined more closely on an empirical level: a self-referentiality thesis, a responsivity thesis, a homogenisation thesis, a culture thesis, a bureaucratisation thesis, a hierarchy-implementation thesis, and an autonomy thesis. (DIPF/Orig.)
Verlags-URLhttp://erwachsenenbildung.at/magazin/archiv_artikel.php?mid=4517&aid=4523
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin Erwachsenenbildung.at Jahr: 2011
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am28.03.2013
Empfohlene ZitierungHeinrich, Martin; Jähner, Friederike; Rhein, Rüdiger: Effekte der Qualitätszertifizierung auf das Verhältnis von Profession und Organisation - In: Magazin Erwachsenenbildung.at (2011) 12, 9 S. - URN: urn:nbn:de:0111-opus-74124
Dateien exportieren