Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelBildungsbiographische und soziale Bedingungen des Lernens in der Nacherwerbsphase
Autoren ; ;
OriginalveröffentlichungMagazin Erwachsenenbildung.at (2011) 13, 11 S.
Dokument
Lizenz des Dokumentes Lizenz-Logo 
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsbeteiligung; Bildungsgang; Altenbildung; Alter Mensch; Rentner; Älterer Mensch; Seniorenbildung; Erwachsenenbildung; Lernen; Lebenslanges Lernen; Bildungsbiografie
TeildisziplinErwachsenenbildung / Weiterbildung
Bildungssoziologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN1993-6818
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Im vorliegenden Artikel gehen die AutorInnen der Frage nach, welche biographischen und lebenslagenbezogenen Aspekte die Lern- und Bildungsinteressen von älteren Menschen in der Nacherwerbsphase beeinflussen und welche Konsequenzen sich daraus für die Erwachsenenbildung ergeben. Hierfür greifen sie auf Daten aus dem aktuellen Forschungsprojekt "Competencies in Later Life" (CiLL) zurück, das in einem Forschungsverbund des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung und der Ludwig-Maximilians-Universität München durchgeführt wird, und beschreiben sie u.a. fünf Gruppen älterer LernerInnen im Zusammenhang mit deren Lebenslagen und Mediennutzung. Das Projekt CiLL zielt auf eine Ausweitung der Stichprobe der nationalen PIAAC-Erhebung in Deutschland auf die 65- bis 80-Jährigen. Dadurch sollen auch für die Erwachsenen jenseits des Erwerbsalters Kompetenzprofile erhoben und vor dem Hintergrund sozio-demographischer und bildungswissenschaftlicher Kategorien diskutiert werden. Denn um die Effektivität und Effizienz der Weiterbildungsangebote für Ältere zu erhöhen, müssen diese künftig zielgruppengerechter und motivationsfördernder gestaltet werden. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The authors of the present article explore the question of what kinds of biographical and life phase-related aspects have an effect on older people’s interests in learning and education after they finish gainful employment and what the consequences are for adult education. To this end, they rely on data from the current research project “Competencies in Later Life” (CiLL), which is being carried out by a research association consisting of the German Institute for Adult Education and the Ludwig Maximilian University Munich. The authors describe, among others, five groups of older learners in connection with their life situations and media use. The CiLL project aims at expanding the sample for the national PIAAC survey in Germany to include adults between the ages of 65 and 80. This should help to survey competence profiles of adults beyond the normal age of employment and to discuss them against the backdrop of socio-demographic and educational science categories. For the effectiveness and efficiency of continuing education offerings for older people to increase in the future, they will have to be better suited to the target groups and be designed to motivate the learners. (DIPF/Orig.)
Verlags-URLhttp://erwachsenenbildung.at/magazin/archiv_artikel.php?mid=4713&aid=4718
weitere Beiträge dieser ZeitschriftMagazin Erwachsenenbildung.at Jahr: 2011
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am27.03.2013
Empfohlene ZitierungStrobel, Claudia; Schmidt-Hertha, Bernhard; Gnahs, Dieter: Bildungsbiographische und soziale Bedingungen des Lernens in der Nacherwerbsphase - In: Magazin Erwachsenenbildung.at (2011) 13, 11 S. - URN: urn:nbn:de:0111-opus-74272
Dateien exportieren