Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
TitelPISA 2009 - Impulse für die Schul- und Unterrichtsforschung
Weitere BeteiligteJude, Nina [Hrsg.]; Klieme, Eckhard [Hrsg.]
OriginalveröffentlichungWeinheim u.a. : Beltz 2013, 246 S. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 59)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)PISA <Programme for International Student Assessment>; Schulforschung; Unterrichtsforschung; Lesekompetenz; Elternberatung; Schüler; Lehrer; Sekundarbereich; Deutschunterricht; Mathematikunterricht; Soziale Ungleichheit; Migrationshintergrund; Jugendlicher; Kulturelle Identität; Mehrsprachigkeit; Zweitsprache; Spracherwerb; Bildungsgang; Leistungsmessung; Schülerleistung; Leistungssteigerung; Schuljahr 09; Schulentwicklung; Bildungsstandards; Empirische Untersuchung; Deutschland
TeildisziplinEmpirische Bildungsforschung
Schulpädagogik
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
ISBN978-3-7799-3500-1
ISSN0514-2717
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):PISA, das Programme for International Student Assessment, ist im vergangenen Jahrzehnt zum Markenzeichen der empirischen Bildungsforschung geworden, aber auch zum Gegenstand heftigster Auseinandersetzungen um die empirische Beobachtung und politische Steuerung des Bildungswesens. Im Dezember 2010 wurden die Befunde der bislang letzten Erhebung aus dem Jahr 2009 veröffentlicht. Damit liegen nun Daten aus insgesamt vier Erhebungszeitpunkten vor, die Veränderungen im Zeitraum von einem Jahrzehnt umfassen. Das vorliegende Beiheft zeigt anhand von national ausgerichteten, vertiefenden Analysen, welche erziehungswissenschaftlichen Forschungsfragen auf Basis dieser Daten bearbeitet und diskutiert werden können. Dabei steht das durch nationale Ergänzungen und Trendinformationen verstärkte Erkenntnispotenzial der PISA-Studien für substanzielle schulbezogene Forschung im Vordergrund. (DIPF/Orig.)
enthält Beiträge:PISA 2009 - Impulse für die Schul- und Unterrichtsforschung. Einleitung
Lesekompetenz und Lesefreude von Schülerinnen und Schülern und bildungsstandardbezogene Kompetenzüberzeugungen und Lerngelegenheiten in Schule und Unterricht
Elternberatung an Schulen im Sekundarbereich. Schulische Rahmenbedingungen, Beratungsangebote der Lehrkräfte und Nutzung von Beratung durch die Eltern
Veränderungen der Lesekompetenz von PISA 2000 nach PISA 2009. Die Rolle von Unterschieden in den Bildungswegen und in der Zusammensetzung der Schülerschaft
Vergleichende Analysen der Kompetenzen von Fünfzehnjährigen und Neuntklässlern in den deutschen PISA-Erhebungen 2003 bis 2009
Schulentwicklung im Verlauf eines Jahrzehnts. Erste Ergebnisse des PISA-Schulpanels
Definition und Messung von Lesekompetenz. PISA und die Bildungsstandards
Schulische Bildung im internationalen Vergleich. Ein Rahmenmodell für Kontextanalysen in PISA
Soziale Disparitäten im Lesen und in Mathematik innerhalb von Schulklassen
Kulturelle Identität und Lesekompetenz von Jugendlichen aus zugewanderten Familien
Determinanten der Lesekompetenz bei Jugendlichen nicht deutscher Herkunftssprache. Zur Bedeutung der Spracherwerbsreihenfolge im Falle von Mehrsprachigkeit
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am05.06.2013
Empfohlene ZitierungJude, Nina [Hrsg.]; Klieme, Eckhard [Hrsg.]: PISA 2009 - Impulse für die Schul- und Unterrichtsforschung. Weinheim u.a. : Beltz 2013, 246 S. - (Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 59) - URN: urn:nbn:de:0111-opus-78209
Dateien exportieren