Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelFamilientherapie in der Heimerziehung: Bedingungen, Chancen und Notwendigkeiten
Autor
OriginalveröffentlichungPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 37 (1988) 6, S. 220-226
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Kindesentwicklung; Familienerziehung; Elternberatung; Elternbildung; Heimerziehung
TeildisziplinPädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0032-7034
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Familientherapie in der Heimerziehung sollte sich nicht allein mit der Familie des Heimkindes befassen. Der Aufsatz thematisiert das komplexe Beziehungsgeflecht zwischen Heim, Familie, Heimkind, Jugendamt und anderen, an der Heimunterbringung beteiligten Personen. Im ersten Teil wird der Einfluß dieser Beziehungen auf die Probleme untersucht, wegen derer es zu einer Heimunterbringung kam. Der zweite Teil zeigt dieser Sichtweise entsprechende Konsequenzen und Schritte für die Praxis des Familientherapeuten in der Heimerziehung auf. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 1988
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.10.2009
Empfohlene ZitierungBrönneke, Michael: Familientherapie in der Heimerziehung: Bedingungen, Chancen und Notwendigkeiten - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 37 (1988) 6, S. 220-226 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-8212
Dateien exportieren