Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Sammelwerk) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelDas communityorientierte Vorgehen der "Settlerinnen" von "Hull-House": Soziales Kapital und Perspektiven auf die Professionalisierung Sozialer Arbeit
ParalleltitelThe community-oriented approach of women settlers at"Hull-House": Social capital and perspectives onprofessionalizing social work
Autor
OriginalveröffentlichungGlaser, Edith [Hrsg.]; Andresen, Sabine [Hrsg.]: Disziplingeschichte der Erziehungswissenschaft als Geschlechtergeschichte. Opladen u.a. : Budrich 2009, S. 97-110. - (Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; 5)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsgeschichte; Soziales Leben; Bildungsförderung; Geschichte <Histor>; Settlementbewegung; Sozialkapital; Professionalisierung; Hull House; Sozialarbeit; 19. Jahrhundert; 20. Jahrhundert; Siedlungsraum; Addams, Jane; Chicago, Ill.
TeildisziplinHistorische Bildungsforschung
Sozialpädagogik
DokumentartAufsatz (Sammelwerk)
ISBN978-3-86649-269-1
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
Begutachtungsstatus(Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch):Der gegenwärtig verstärkt formulierte Anspruch, dass sich Soziale Arbeit am lokalen Sozialraum ihrer AdressatInnen auszurichten hat, wird in dem vorliegenden Aufsatz aus einer historischen Perspektive in den Blick genommen. Sowohl die aktuellen Vorgehensweisen im Rahmen einer sozialräumlich ausgerichteten Sozialen Arbeit als auch die Tätigkeiten der ‚Settlerinnen‘ des Settlements ‚Hull-House‘, das 1889 in Chicago gegründet wurde, lassen sich mit der analytischen Kategorie des sozialen Kapitals und seiner Aktivierung grundlegend analysieren. Dabei werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den Ansätzen deutlich, die Anlass für eine Diskussion über aktuell eingesetzte communityorientierte Strategien liefern. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):Currently, forms of social work are experiencing strong pressure to take their local community into consideration. The following article pursues this phenomenon from a historical perspective. The recent strategies in community oriented social work as well as the settlers’ approach of the settlement ‘Hull-House’, founded in 1889 in Chicago, can both be fundamentally analyzed with the category of ‘social capital’. Similarities and differences between these concepts can provoke a discussion about present community-oriented strategies. (DIPF/Orig.)
Beitrag in:Disziplingeschichte der Erziehungswissenschaft als Geschlechtergeschichte
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
BestellmöglichkeitKaufmöglichkeit prüfen in buchhandel.de
Eintrag erfolgte am11.10.2013
Empfohlene ZitierungLandhäußer, Sandra: Das communityorientierte Vorgehen der "Settlerinnen" von "Hull-House": Soziales Kapital und Perspektiven auf die Professionalisierung Sozialer Arbeit - In: Glaser, Edith [Hrsg.]; Andresen, Sabine [Hrsg.]: Disziplingeschichte der Erziehungswissenschaft als Geschlechtergeschichte. Opladen u.a. : Budrich 2009, S. 97-110. - (Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft; 5) - URN: urn:nbn:de:0111-opus-82233
Dateien exportieren