Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelPsychoanalytische Anmerkungen zum Handeln des Lehrers
Autor
OriginalveröffentlichungPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 32 (1983) 4, S. 150-157
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Psychoanalyse; Verhalten; Lehrer; Lehramtsstudent; Supervision; Unterricht
TeildisziplinPädagogische Psychologie
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0032-7034
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Lehrer sind in ihrem Berufsalltag mit verhaltensauffälligen Kindern z.T. besonders intensiven psychischen Belastungen ausgesetzt. Sie sind deshalb schnell bereit, nach „schlüssigen" Hilfen und Entlastungen zu rufen. Notwendig ist deshalb längerfristige Supervision. Wo dies aus äußeren Gründen nicht möglich ist, bietet sich das hier vorgestellte praktische Modell an. Lehrerstudenten werden während des Schulpraktikums in das Verständnis des Umgangs mit dem eigenen Verhalten eingewiesen. Theoretisches Modell ist Gruppenarbeit im Sinne Michael Balints und die Psychoanalyse S. Freuds. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie Jahr: 1983
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am22.10.2009
Empfohlene ZitierungErtle, Christoph: Psychoanalytische Anmerkungen zum Handeln des Lehrers - In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 32 (1983) 4, S. 150-157 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-8267
Dateien exportieren