Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Titel: Editorial. Frühe literale Praktiken
Autoren: ; ;
Originalveröffentlichung: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 33 (2011) 1, S. 17-28
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Bildungspolitik; Schulform; Frühe Kindheit; Einschulungsalter; Lernziel; Frühes Lernen; Literalität; Sprachförderung; Bildungsziel; Schweiz
Pädagogische Teildisziplin: Pädagogik der frühen Kindheit; Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0252-9955
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: (Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch): Die frühe Förderung von Sprache und Literalität ist ein aktuelles Thema der Schweizer Bildungspolitik. Die Integration des Kindergartens in das Schulsystem und die Übernahme von Bildungsaufgaben durch Betreuungsinstitutionen sind Entwicklungen, die –obwohl kontrovers diskutiert– auf eine grundlegende Veränderung des Bildungsverständnisses hinweisen, die sich auch in der interkantonalen Vereinbarung über die Harmonisierung der obligatorischen Schule (HarmoS-Konkordat) manifestiert. [...] Mit der vorliegenden Nummer 1/2011 der Schweizerischen Zeitschrift für Bildungswissenschaften wollen wir zur Diskussion um den vorschulischen Schriftspracherwerb beitragen, indem wir das Konzept der frühen Literalität und damit ein erweitertes Verständnis schriftsprachlicher Fähigkeiten, ihres Erwerbs und ihrer Förderung thematisieren. (DIPF/Orig.)
Abstract (Französisch): Les pratiques littéraciques émergentes constituent aujourd’hui une thématique d’actualité de la politique éducative du jeune enfant en Suisse. Bien que controversée, l’intégration du jeune enfant, dans une institution de type scolaire, atteste d’un changement notable de projet éducatif. Ce changement exprime de nouvelles ambitions sociales et institutionnelles concrétisées par l’accord intercantonal sur l’harmonisation de la scolarité obligatoire (accord HarmoS). […] Schématiquement il peut se résumer ainsi: les apprentissages visés doivent-ils consister en une socialisation à des activités thématiques diverses qui familiarisent aux pratiques en lien avec l’écrit ou doivent-ils tendre vers des apprentissages de type déjà disciplinaire? Avec le numéro de la Revue Suisse des Sciences de l’éducation 1/2011, nous avons voulu élargir la réflexion sur l’appropriation de l’écrit aux pratiques littéraciques émergentes. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2011
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 05.03.2014
Empfohlene Zitierung: Sales Cordeiro, Glaís; Isler, Dieter; Thévenaz-Christen, Thérèse: Editorial. Frühe literale Praktiken - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 33 (2011) 1, S. 17-28 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-86056