Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:


Originaltitel: Schulabsentismus und die Bedeutung von Schule und Familie
Paralleltitel: School absenteeism and the roles of family and school
Autor:
Originalveröffentlichung: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 31 (2009) 3, S. 625-640
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Qualitative Analyse; Einstellung <Psy>; Einstellungsänderung; Jugend; Familienmilieu; Eltern; Schule; Eltern-Schule-Beziehung; Fehlzeiten; Familienstand; Schweiz; Schulabsentismus
Pädagogische Teildisziplin: Empirische Bildungsforschung; Schulpädagogik
Dokumentart: Aufsatz (Zeitschrift)
ISSN: 0252-9955; 1424-3946
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: (Verlags-)Lektorat
Abstract (Deutsch): Dass Schulabsentismus ein Ergebnis von multifaktoriellen Bedingungsgefügen ist, gilt inzwischen als unbestritten. Wenn Jugendliche ihrer Schulpflicht nicht nachkommen, werden in der Regel deren Eltern zur Verantwortung gezogen; auf der anderen Seite nimmt jedoch die Schule eine wichtige Funktion für den regelmässigen Schulbesuch ein. In diesem Artikel wird anhand von Mehrebenenanalysen untersucht, inwieweit familiäre und schulische Merkmale zusammenwirken, wenn man die unterschiedlichen Häufigkeiten von Schulabsentismus vom gelegentlichen bis zum massiven Schwänzen betrachtet. Es zeigt sich, dass sowohl Familie als auch Schule relevant für das Absentismusverhalten sind, wobei die Reaktionen der Eltern auf Schulschwänzen die deutlichsten Effekte zeigen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch): It is acknowledged that scholastic absenteeism is the result of multiple factors. Usually parents are held responsible when their children do not obey the demands of attendance in schooling. But on the other hand, the school a child attends is also seen as a factor in regular attendance. This article uses multilevel analyses to examine how family- and school-related factors affect a child’s truant behaviour. In doing so, non-truancy is considered as well as occasional, frequent and heavy absenteeism. It appears that both the family and the school are important factors in absenteeism, while parents’ reactions seem to have the most important effect. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser Zeitschrift: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften Jahr: 2009
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 04.04.2014
Empfohlene Zitierung: Sälzer, Christine: Schulabsentismus und die Bedeutung von Schule und Familie - In: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 31 (2009) 3, S. 625-640 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-86315