Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
TitelKörpermanagement bei Kindern. Notwendigkeit und Grenzen der Selbstsozialisation
Autor
OriginalveröffentlichungDiskurs 12 (2002) 3, S. 47-52
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Sozialisation; Konstruktivismus; Selbstwirksamkeit; Kind; Körperwahrnehmung; Körperbehinderung; Krankes Kind; Subjekt <Phil>; Körpererfahrung
TeildisziplinSozialpädagogik
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0937-9614
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Von Kindern wird in der Postmoderne erwartet, selbstständig ihr Leben zu führen und zu gestalten. Die Sozialisationstheorie fokussiert diese Erwartung im Begriff der »Selbstsozialisation«. Auch der Kinder-Körper soll konstruktivistisch gestaltet werden. Aber zu dicke, behinderte und chronisch kranke Kinder können diese Erwartung oft nicht erfüllen. Der Autor versucht zu zeigen, dass Kindheitsforschung und Disability Studies die realen Möglichkeiten, autonom und selbstkonstruktiv zu handeln, mit der Realität von Abhängigkeit und Unvollkommenheit besser verbinden müssen. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftDiskurs Jahr: 2002
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am27.03.2014
Empfohlene ZitierungPreuss-Lausitz, Ulf: Körpermanagement bei Kindern. Notwendigkeit und Grenzen der Selbstsozialisation - In: Diskurs 12 (2002) 3, S. 47-52 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-86863
Dateien exportieren