Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Monographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung zugänglich unter
URN:
TitelNeue Einsichten in Lehren, Lernen und Kompetenz
Autoren ;
OriginalveröffentlichungBremen : Institut Technik und Bildung 2009, 42 S. - (ITB-Forschungsberichte; 40)
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Lehr-Lern-Forschung; Lehren; Lernen; Lerntheorie; Wissen; Lernumgebung; Didaktik; Handlungstheorie; Konzept; Kritisch-konstruktive Didaktik; Lerntheoretische Didaktik
TeildisziplinBerufs- und Wirtschaftspädagogik
Sonstige beteiligte InstitutionInstitut Technik und Bildung, Universität Bremen
DokumentartMonographie, Sammelwerk oder Erstveröffentlichung
ISSN1610-0875
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Ziel des Beitrags ist es, die Arbeiten der Autoren im Bereich Lehr-Lern-Forschung zusammenzufassen und ein handlungstheoretisch begründetes Konzept für eine lern-lehr-theoretische Didaktik vorzustellen. Ausgehend von einem allgemeinen begrifflichen Rahmen für eine Lern-Lehr-Theorie untersuchen wir die Ansätze der ›lerntheoretischen‹ Didaktik (Heimann, Otto & Schulz 1965) und der kritisch-konstruktiven Didaktik (Klafki 1980), die bis heute in der bundesdeutschen Lehrkräfteausbildung eine wichtige Rolle spielen. Festzuhalten ist, dass beide Ansätze lern-lehr-theoretisch nicht begründet sind, den Lern-Lehr-Zusammenhang vielmehr nur aus der Perspektive der Lehrenden thematisieren. Unter Rückgriff auf lern-lehr-theoretische Vorarbeiten der Gruppe um Eigler (1976) formulieren wir drei Kernfragen und ein Konzept einer Lern-Lehr-Theorie, das von einem mehrdimensionalen Handlungsbegriff ausgeht, Information vom Verstehen her bestimmt und herausarbeitet, dass aufgrund des unauflöslichen Zusammenspiels von Handeln und Information Verstehen der Verständigung bedarf, also Interaktion und Kommunikation zentrale Voraussetzungen für Lernen und Lehren sind. Ein solcher handlungstheoretischer Zugang zeigt auch die Schwachstellen und Inkonsistenzen der Taxonomie von Anderson & Krathwohl (2001) sowie der deutschen Übersetzung von ›knowledge‹ im Allgemeinen und ›declarative‹ sowie ›procedural knowledge‹ im Besonderen und ihre Irrelevanz für berufliche Kompetenzforschung. Das entwickelte Konzept nutzen wir, die derzeit breit rezipierten Ansätze des ›Cognitive Apprenticeship‹ (Collins, Brown & Newman 1989) und der ›Gestaltung integrierter Lernumgebungen‹ (Reinmann & Mandl 2006) zu analysieren und zu zeigen, dass beide die lerntheoretische Begründung und Stringenz des ›meaningful verbal learning‹ (Ausubel 1968) und des guided discovery learning‹ (Bruner 1966) nicht erreichen. Dieses Ergebnis führt uns zu der These, dass die derzeit betriebene Bachelorisierung der Lehrkräfteausbildung Gefahr läuft, trotz inzwischen umfangreicher lern-lehr-theoretischen Erkenntnisse vom Ziel ›mastering the teaching model‹ auf ein ›modelling the master teacher‹ (Stolurow 1965) zurückzufallen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):New Insights in Teaching, Learning and Competence The aim of this article is to summarize the authors' work in the field of teaching and learning research and to present a concept of learning and teaching theoretical didactics based on the theory of action. We set out from a general conceptual framework of learning and teaching theory and discuss the approaches of ›learning theoretical‹ didactics (Heimann, Otto & Schulz 1965) and critical-constructivist didactics (Klafki 1980), which still play an important part in German teacher education. It has to be concluded that these two approaches have no foundation in learning and teaching theory and instead address the relationship of learning and teaching only from the teachers' perspectives. Recurring to prior work in the field of learning and teaching theory by the group around Eigler (1976) we formulate three fundamental questions and a concept of learning and teaching theory which presupposes a multidimensional concept of action, defines information by reference to understanding, and points out that due to the inextricable interaction of action and information any understanding needs communication, which means that interaction and communication are essential prerequisites for learning and teaching. This action theoretical approach also reveals the weak points and inconsistencies of the taxonomy by Anderson and Krathwohl (2001) and of the German translations of ›knowledge‹ in general and ›declarative‹ and ›procedural knowledge‹ in particular as well as their irrelevance for research on vocational competence development. We employ the concept developed here to analyse the models of ›Cognitive Apprenticeship‹ (Collins, Brown & Newman 1989) and ›design of integrated learningenvironments‹ (Reinmann & Mandl 2006), which currently receive broad attention, and to show that these two concepts do not attain the learning theoretical soundness and consistency of ›meaningful verbal learning‹ (Ausubel 1968) and ›guided discovery learning‹ (Bruner 1966). This result leads to the conclusion that the current shift to Bachelor programmes in teacher education entails the risk that despite the extensive knowledge in learning and teaching theory available today the objective of ›mastering the teaching model‹ is once again replaced with ›modelling the master teacher‹ (Stolurow 1965). (DIPF/orig.)
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am21.02.2014
Empfohlene ZitierungStraka, Gerald A.; Macke, Gerd: Neue Einsichten in Lehren, Lernen und Kompetenz. Bremen : Institut Technik und Bildung 2009, 42 S. - (ITB-Forschungsberichte; 40) - URN: urn:nbn:de:0111-opus-87233
Dateien exportieren