Startseite pedocs Suchen Navigationsstandort pedocs - Detailanzeige

pedocs - Detailanzeige

Buch (Monographie oder Sammelwerk) zugänglich unter
URN:


Titel: Monitoring VET Systems of Major EU Competitor Countries. The Cases of Australia, Canada, U.S.A. and Japan
Autoren: ;
Originalveröffentlichung: Bremen : Institut Technik und Bildung 2009, 88 S. - (ITB-Forschungsberichte; 38)
Dokument:
Schlagwörter (Deutsch): Berufsbildungssystem; Berufsbildung; Bildungspolitik; Berufliche Bildung; Wettbewerb; Finanzierung; Image; Bildungsmonitoring; Europäische Union; Australien; Kanada; USA; Japan
Pädagogische Teildisziplin: Berufs- und Wirtschaftspädagogik
Sonstige beteiligte Institution: Institut Technik und Bildung, Universität Bremen
Dokumentart: Buch (Monographie oder Sammelwerk)
ISSN: 1610-0875
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr:
Begutachtungsstatus: Peer-Review
Abstract (Englisch): The study on VET systems of major EU competitor countries is based on the objective of the (revised) Lisbon agenda to become the most competitive region of the world based on a knowledge driven production and social cohesion. Building on experts opinion and literature research this study aims at monitoring VET policies in Australia, Canada, the U.S. and Japan. The study analyses five themes which are assumed to be of outstanding importance for understanding the current performance and the developing potentials of VET systems. The addressed thematic fields are: background and structure of the education systems; current general policies in VET; image and attractiveness; financing of VET; early skills recognition. The study ends up with a set of conclusions emphasising possible recommendations that might be formulated for European countries and the European Union in order to support their struggle for achieving the Lisbon goals, i.e. achieving a good position in the global economy, innovation with more and better jobs and social cohesion during the coming decades. (DIPF/orig.)
Abstract (Deutsch): Diese Untersuchung der Berufsbildungssysteme der wichtigsten mit der EU konkurrierenden Länder basiert auf den überarbeiteten Zielen der Lissabon-Agenda, die Europa auf der Grundlage wissensbasierter Produktionssysteme zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten Wirtschaftsraum in der Welt entwickeln will, der zugleich sozialer Gerechtigkeit verpflichtet ist. Die vorgelegte Studie zielt darauf ab, mit Hilfe von Expertenmeinungen und durch Literaturrecherchen die Berufsbildungspolitik in Australien, Kanada, Japan und den U.S.A. zu analysieren und die Lernchancen für europäische Länder aufzuzeigen. Dabei werden fünf Felder identifiziert, die für das Verständnis der aktuellen Leistungsfähigkeit und der Entwicklungspotenziale von Berufsbildungssystemen von ausschlaggebender Bedeutung sind: Grundlagen und Struktur der Bildungssysteme; Aktuelle allgemeine Trends in der Berufsbildungspolitik; Image und Attraktivität von beruflicher Bildung; Finanzierung beruflicher Bildung; Früherkennung von Qualifikationsbedarf. Die Untersuchung schließt mit Empfehlungen für die EU und deren Mitgliedsstaaten, was von den Wettbewerberländern zu lernen wäre, um die Ziele der Lissabon-Agenda – erhöhte globale Wettbewerbsfähigkeit, verbesserte Innovationsfähigkeit, die zusätzliche und bessere Arbeitsplätze schafft und eine größere soziale Gerechtigkeit in den kommenden Jahrzehnten ermöglicht – umzusetzen. (DIPF/Orig.)
Statistik: Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
Prüfsummen: Prüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am: 21.02.2014
Empfohlene Zitierung: Ruth, Klaus; Grollmann, Philipp: Monitoring VET Systems of Major EU Competitor Countries. The Cases of Australia, Canada, U.S.A. and Japan. Bremen : Institut Technik und Bildung 2009, 88 S. - (ITB-Forschungsberichte; 38) - URN: urn:nbn:de:0111-opus-87264