Suche

Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Detailanzeige

Aufsatz (Zeitschrift) zugänglich unter
URN:
OriginaltitelDer Free Education Mythos und die Legitimationsprobleme privater Akteure im Hochschulsektor Sri Lankas
ParalleltitelThe myth of free education and the problems of legitimization private operators are confronted with in the field of higher secondary education in Sri Lanka
Autor
OriginalveröffentlichungZeitschrift für Pädagogik 57 (2011) 4, S. 513-525
Dokument
Schlagwörter (Deutsch)Bildungsexpansion; Bildungssystem; Bildungspolitik; Rechtsgrundlage; Privatisierung; Hochschulbildung; Universität; Hochschulpolitik; Hochschulrecht; Privathochschule; Private Trägerschaft; Sri Lanka
TeildisziplinHochschulforschung und Hochschuldidaktik
Bildungsorganisation, Bildungsplanung und Bildungsrecht
DokumentartAufsatz (Zeitschrift)
ISSN0044-3247
SpracheDeutsch
Erscheinungsjahr
BegutachtungsstatusPeer-Review
Abstract (Deutsch):Der Artikel diskutiert jüngere Auseinandersetzungen um die Rolle privater Akteure in der Hochschulpolitik in Sri Lanka. Der Inselstaat ist der einzige in Südasien, der Privatuniversitäten weiterhin nicht zulässt. Vor dem Hintergrund eines historisch-institutionalistischen Theorierahmens werden die Gründe für diese Sonderstellung dargestellt. Im Anschluss an die Unabhängigkeit des Landes (1948) wurden egalitäre Bildungsinstitutionen von hoher öffentlicher Legitimität geschaffen, die bis heute eine solche Reform trotz der Entstehung eines globalen Hochschulmarktes und der wiederholten Expertenempfehlungen erschweren. Veränderungen der Sozialstruktur und die vermehrte Nachfrage nach privaten Bildungsangeboten werden jedoch wohl zur Zulassung von Privatuniversitäten beitragen. (DIPF/Orig.)
Abstract (Englisch):The author discusses recent debates on the role of private operators in the field of higher secondary education in Sri Lanka. The island of Sri Lanka is the only country in South Asia which still does not yet tolerate private universities. Against the background of a historical-institutionalist theoretical framework, the reasons for this special status are outlined. After the country had become independent in 1948, egalitarian educational institutions of a high public legitimacy were created, which have impeded such a reform well into the present despite the development of a global market of higher secondary education and despite repeated experts´ recommendations. However, changes in the social structure and the increase in demand for private educational programs will probably lead to the approval of private universities. (DIPF/Orig.)
weitere Beiträge dieser ZeitschriftZeitschrift für Pädagogik Jahr: 2011
Statistik Anzahl der Zugriffe auf dieses Dokument
PrüfsummenPrüfsummenvergleich als Unversehrtheitsnachweis
Eintrag erfolgte am25.02.2014
Empfohlene ZitierungMaurer, Markus: Der Free Education Mythos und die Legitimationsprobleme privater Akteure im Hochschulsektor Sri Lankas - In: Zeitschrift für Pädagogik 57 (2011) 4, S. 513-525 - URN: urn:nbn:de:0111-opus-87447
Dateien exportieren